Angeklagt wegen versuchten Totschlags

Mutter vom Misshandlungsvorwurf freigesprochen

Limburg - Eine 30-Jährige war angeklagt, ihre 15 Monate alte Tochter schwer misshandelt zu haben. Jetzt wurde sie vom Landgericht Limburg freigesprochen.

Eine 30 Jahre alte Mutter ist vom Limburger Landgericht von dem Vorwurf freigesprochen worden, ihr Kind durch zu starkes Schütteln schwer misshandelt zu haben. Die Frau war wegen versuchten Totschlags angeklagt. Der Mutter habe die Tat nicht nachgewiesen werden können, sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung am Freitag. Zum Tatzeitpunkt hätten sich noch mehrere andere Erwachsene in der Wohnung aufgehalten. Ein Familienmitglied müsse daher mit dem Makel leben müsse, für den großen Schaden des Mädchens verantwortlich zu sein.

Der Frau war laut Anklage vorgeworfen worden, ihr damals 15 Monate altes Kind im November 2013 an den Oberschenkeln gepackt und so stark geschüttelt zu haben, dass der Kopf "peitschenschlagartig" hin- und hergeschleudert sei. Das Mädchen wurde nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand mehrere Wochen stationär im Krankenhaus behandelt und erlitt bleibende neurologische Schäden. Das Kind sitzt im Rollstuhl, eine Kommunikation ist nicht möglich. Im Prozess hatte die mehrfache Mutter die Vorwürfe bestritten und ausgesagt, sei habe von dem Vorfall nichts mitbekommen. (dpa)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion