Alle Infos und Meldungen im Überblick

Landtagswahl im Ticker: So hat die Region gewählt - Infos zur Verfassungsreform

+
Am 28. Oktober ist Landtagswahl in Hessen

Offenbach/Wiesbaden - Landtagswahl in Hessen: Am 28. Oktober wählten die Bürger in Hessen ein neues Parlament. In unserem News-Ticker erhalten Sie alle aktuellen Infos und Meldungen zur Landtagswahl.

  • Am 28. Oktober war Landtagswahl in Hessen, knapp 4,4 Millionen Menschen waren wahlberechtigt.
  • Alle Infos zum Wahlrecht sowie einen Überblick auf Spitzenkandidaten und Parteien finden Sie hier.
  • Hessen ist für die Landtagswahl in 55 Wahlkreise unterteilt, wir stellen die Direktkandidaten aus den Wahlkreisen in Stadt und Kreis Offenbach sowie Umgebung vor:
  • Wahlkreis 43 besteht aus der Stadt Offenbach
  • Dreieich, Langen, Neu-Isenburg und Egelsbach bilden den Wahlkreis 44
  • Wahlkreis 45 - das sind Dietzenbach, Heusenstamm, Mühlheim und Obertshausen
  • Hanau ist die größte Kommune im Wahlkreis 41
  • Rodgau, Rödermark, Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen bilden den Wahlkreis 46
  • Babenhausen, Eppertshausen, Dieburg und Münster sind Teil des Wahlkreises 52
  • Frankfurt ist in sechs Wahlkreise unterteilt (Wahlkreis 34, Wahlkreis 35, Wahlkreis 36, Wahlkreis 37, Wahlkreis 38 und Wahlkreis 39)

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ Bei der Volksabstimmung zur Verfassungsreform in Hessen ist der erste Wahlkreis (Waldeck-Frankenberg I) ausgezählt. Die Wähler haben dort jeden der 15 Änderungsvorschläge angenommen. Die Zustimmung liegt bei fast allen Punkten bei mehr als 80 oder teils sogar bei 90 Prozent und darüber. Zu den umstrittensten Vorschlägen gehörten die Abschaffung der Todesstrafe, das Bekenntnis zu Europa und die Herabsetzung des Wählbarkeitsalters auf 18 Jahre. Mit einem Endergebnis rechnet der Landeswahlleiter im Laufe des Dienstags.

+++ Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat den Rückzug von Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende als „starke, noble und richtige Entscheidung“ bezeichnet. „Das ist eine tiefe Zäsur für die CDU“, sagte der Partei-Vizechef am Montag in Berlin bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel. Wer sollte die Merkel-Nachfolge für den CDU-Partievorsitz antreten? Jetzt abstimmen im News-Ticker unserer Zentralredaktion.

+++ Wohl größter Verlierer des gestrigen Urnengangs ist CDU-Chef Stefan Grüttner, für den das Direktmandat im Wahlkreis 43 in Offenbach so etwas wie ein Erbhof war. Sechs mal in Folge hatte er es geholt, diesmal musste er dem Grünen Tarek Al-Wazir den Vortritt lassen. Er hat sein Direktmandat verloren, darüber hinaus wird Grüttner auch nicht mehr im Landtag sitzen. Am Tag nach der historischen Niederlage betonte Grüttner, er sei aber weiterhin hessischer Sozialminister. Ob er dies auch bleibe, würden die anstehenden Koalitionsverhandlungen zeigen. Alles andere sei Kaffeesatz-Leserei. Die Gründe für das schlechte Abschneiden der Union in Hessen liegen für den Parteichef der Offenbacher CDU eindeutig in Berlin. Die Bundespolitik habe bei der Landtagswahl durchgeschlagen, gegen einen solchen bundesweiten Trend sei nur sehr schwer anzukommen.

+++ Bei der Landtagswahl in Hessen haben CDU und SPD starke Verluste hinnehmen müssen. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kann Schwarz-Grün aber mit hauchdünner Mehrheit weiterregieren. Möglich sind aber auch andere Konstellationen. Der hessische Landtag wird künftig wegen zahlreicher Überhang- und Ausgleichsmandate 137 Abgeordnete haben, bisher waren es 110.

+++ Hessen so grün wie nie: Unter anderem in den Großstädten Offenbach, Darmstadt, Kassel und Gießen. Vor allem in Darmstadt werden die Grünen mit 30,4% klar stärkste Kraft. Die Frankfurter Grünen freuen sich ebenfalls über ein hervorragendes Ergebnis. Mit Miriam Dahlke (Wahlkreis 35) und Marcus Bocklet (Wahlkreis 38) vertreten zwei Grüne ihre Wahlkreise direkt im neuen Landtag, mit Martina Feldmayer, Taylan Burcu und Mirjam Schmidt ziehen drei weitere Frankfurter Kandidaten über die Landesliste in den Landtag ein.

Wahlsonntag zum Nachlesen - Ergebnisse aus der Region

+++ Ein spannender Wahlabend in der Region geht Ende zu. Auf op-online.de lesen Sie (in den einzelnen Ressorts) alle Hintergründe zur Landtagswahl 2018 in Hessen.

+++ So hat Obertshausen gewählt: Alle Ergebnisse im Überblick.

+++ In Rodgau wurde sehr lange gezählt. Im Wahlbezirk 303 (Schule am Bürgerhaus) war rund fünfeinhalb Stunden nach Schließung des Wahllokals noch kein Ergebnis da. Frank Lortz (CDU, 29,9%) erhält die meisten gültigen Stimmen. Die Wahlbeteiligung kann sich sehen lassen: 70,9%. Die meisten Landesstimmen erhalten CDU (28,3%), Grüne (20,8%) und SPD (16,2%). Alle Ergebnisse aus Rodgau.

+++ Jetzt sind auch (endlich) die Ergebnisse der Brüder-Grimm-Stadt Hanau da. Die CDU darf sich freuen. Ein Überblick zu den Landtagswahlstimmen aus Hanau.

+++ Der hessische CDU-Generalsekretär Manfred Pentz aus Groß-Zimmern hat den Wahlkreis 52 (Darmstadt-Dieburg II) mit 29,6 Prozent als Direktkandidat verteidigt. Er sagte am Abend unserer Zeitung, dieses persönliche Ergebnis bestätige seine Arbeit. Die Verluste der CDU im Land seien auch durch die Stimmung im Bund zustande gekommen. Aber die CDU sei stärkste Partei; er habe mit Ministerpräsident Volker Bouffier bereits besprochen, im Laufe der Woche alle Parteien außer den Linken und der AfD zu Gesprächen einzuladen.

+++ Erst Bürgermeisterwahl, dann Landtagswahl. Die Ergebnisse aus Dreieich sind da! Martin Burlon wird neuer Bürgermeister (ohne Stichwahl), Hartmut Honka (CDU) erhält bei stolzen 70,8% Wahlbeteiligung 32,8% aller Stimmen. Die CDU setzt sich ebenfalls bei der Landesstimme durch (29,6%). Die Ergebnisse aus Dreieich.  

+++ Einen deutlichen Wahlsieg fährt Ismail Tipi in seiner Heimatstadt Heusenstamm ein (42,6%). Die Landesstimmen im Überblick: CDU 32,7%, Grüne 19,8%, SPD 15,3%, AfD 12,7%, FDP 9%, Die Linke 4,9%. Die Ergebnisse aus Heusenstamm.

+++ In Eppertshausen setzt sich der CDU-Kandidat Manfred Pentz klar durch. Er bekommt 37,7%. Die CDU dominiert die Gemeinde. Die Ergebnisse aus Eppertshausen. Auch Münster ist ausgezählt. Die Ergebnisse aus Münster.

+++ So hat Mühlheim gewählt: Alle Ergebnisse im Überblick.

+++ Bisher einmalig in Hessen: In Hirzenhain (Mittelhessen) bekommt die AfD mit 23,3% die meisten Stimmen (Zweitstimme). Von 2173 Wahlberechtigten wählen 311 die Alternative für Deutschland.

+++ Mit Hartmut Honka (aus Dreieich) schickte die CDU den Kandidaten ins Rennen, der bereits bei den Landtagswahlen 2008, 2009 und 2013 das Direktmandat im Wahlkreis 44 gewann. Und er setzt sich wieder in Langen durch (26,7%). Ebenfalls stark, Katy Walther, 24%. Die Landesstimmen im Überblick: CDU 25,5%, Grüne 24%, SPD 16,4%, AfD 12,5%, FDP 8,1%, Die Linke 6,4%. Die Ergebnisse aus Langen.

+++ Übrigens: Seit den 50er Jahren gewinnen erstmals Kandidaten (mindestens zwei der Grünen), die nicht von der CDU oder SPD und, Direktmandate. 

+++ Keine Überraschung in Babenhausen. Die CDU erhält die meisten Stimmen (26,6%), ebenso der Christdemokrat Manfred Pentz (27,1%). Die Ergebnisse aus Babenhausen.

+++ Die Zweitstimmen aus Dietzenbach: CDU 26,1%, Grüne 21%, SPD 17,9%, AfD 13,8%, FDP 7,6%, Die Linke 7%. Ismail Tipi (CDU, 28,7%) setzt sich zudem gegen Frank Kaufmann und Ulrike Alex in Dietzenbach durch. Die Wahlbeteiligung, durchschnittliche 63,7%. Die Ergebnisse aus Dietzenbach.

+++ Auch Offenbach ist ausgezählt. Erst- und Zweistimmensieg für die Grünen - bei nur 58,5% Wahlbeteiligung. Die Sensation: Tarek Al-Wazir (27,5%) setzt sich gegen Stefan Grüttner (22,5%) durch. So verteilen sich zudem die Landesstimmen: Grüne 23,2%, CDU 21,8%, SPD 18,1%, AfD 13,4%, Die Linke 10,4%, FDP 6,5%. Übrigens: Dass gegen Christin Thüne von der AfD ein Parteiausschlussverfahren läuft, scheint fast 5000 Wähler in Offenbach nicht zu stören. Die Dozentin erhält 12,8% der Stimmen. Die Ergebnisse aus Offenbach.

+++ Echter Wahlkrimi bei den Erststimmen im Wahlkreis 37 (Frankfurt IV). Michael Boddenberg (CDU) und Mirjam Schmidt (Grüne) haben derzeit 25,7%...

+++ In Egelsbach dominieren die Grünen! 25% bei den Landesstimmen, Katy Walther (aus Obertshausen) erhält zudem die meisten Wahlkreisstimmen - 24,3%. Die Journalistin setzt sich damit knapp und überraschend gegen Hartmut Honka (CDU, 24,2%) durch. Die Ergebnisse aus Egelsbach.

+++ Der CDU-Politiker, Frank Lortz, aus Seligenstadt gewann den Wahlkreis 46 bereits zehnmal in Folge, er sitzt seit 1982 im hessischen Landtag und ist somit dienstältester Abgeordneter. Er bekommt in Seligenstadt mit 34,9% wenig überraschend die meisten Stimmen. René Rock, ebenfalls aus Seligenstadt, erhält 16,7%. Die FDP gewinnt mit 13,1% der Stimmen sogar mehr Wähler für sich als die SPD (13%). Die Ergebnisse aus Seligenstadt.

+++ Auch in Neu-Isenburg wird CDU gewählt. 27,5% der Stimmen gehen an die Christdemokraten. (Grüne 22,2%, SPD 16,9%, AfD 11,7%, FDP 8,4%, Die Linke 7,1%). Hartmut Honka (CDU) erhält 30,4% der Stimmen im Wahlkreis 44. Die Ergebnisse aus Neu-Isenburg.

+++ Die meisten Wähler in Dieburg setzten ihr Kreuz übrigens bei Manfred Pentz (CDU, 32,3%). Die Landesstimmen: CDU (31,3%), Grüne (24%), SPD (14,8%), AfD (10,4%), FDP (7,8%), Die Linke (6,1%). Die Ergebnisse aus Dieburg. Ähnliche Ergebnisse aus Groß-Zimmern. Der Christdemokrat Manfred Pentz wohnt in Groß-Zimmern und ist der einzige Direktkandidat im Wahlkreis 52, der sich bereits bei der Landtagswahl 2013 zur Wahl stellte. In seinem Wohnort erhält er 34,2% der Stimmen. Die Ergebnisse aus Groß-Zimmern.

+++ In Offenbach zittert Minister Stefan Grüttner (CDU) um den Wiedereinzug in den Landtag. Es scheint derzeit sicher, dass Tarek Al-Wazir als Direktkandidat den Wahlkreis gewinnt. Ob Grüttners Absicherung über den Landeslistenplatz vier für einen Einzug reicht, ist derzeit unklar. Oliver Stirböck (FDP) hat seinen Platz dagegen ziemlich sicher, Nadine Gersberg (SPD) darf sich ebenfalls gute Hoffnungen machen. 

+++ Das vorläufige Endergebnis aus Rödermark liegt ebenfalls vor. Zweitstimmen: CDU 31% (-13,9), SPD 14,4% (-9,3), Grüne 22,2% (+9,8), Die Linke 5,3% (+1,4), FDP 8,6% (+2,9), AfD 12,6% (+8,1). Erststimmen: Frank Lortz, CDU 33% (-17,1); Ralf Kunert, SPD 15,7% (-10,3); Werner Kremeier, Grüne 22,1% (+11,4). Die Ergebnisse aus Rödermark.

+++ Frank Lortz (CDU) erhält in Hainburg 36,1 Prozent der Stimmen. Werner Kremeier (Grüne) folgt mit 15,8%. Die Landesstimmen: CDU 32,1%, Grüne 17,7%, SPD 15,2%, AfD 15%, FDP 8,5%, Die Linke 4,6%. Die Ergebnisse in Hainburg.

+++ Erste Stimmen aus Rödermark zum landesweiten Wahltrend: Ralph Hartung (CDU) zeigt sich „entsetzt, wie stark der Bundestrend durchgeschlagen hat“. Hidir Karademir (SPD) ist „traurig, dass die SPD so ein inakzeptables Ergebnis eingefahren hat“. Hans Gensert (FDP): „Ich habe es genauso erwartet. Eine Jamaika-Koalition ist eine Chance für das Land und für mich auch eine Option für den Bund.“ Eckhard von der Lühe (AL/Die Grünen): „Ich freue mich, dass wir als Grüne in Rödermark über dem Landesdurchschnitt liegen. Das ist gute Tradition.“

+++ Die ersten Ergebnisse aus den Gemeinden in Hessen sind da. So hat Mainhausen gewählt: 29,6% der Wahlkreisstimmen gingen an den Abgeordneten Frank Lortz (CDU). Es folgen Ralf Kunert (SPD, 18,8%), Werner Kremeier (Grüne, 16,3%), Robert Rankl (AfD 14,8%) und Rene Rock (FDP, 12%). Die Landesstimmen verteilen sich wie folgt: CDU 25,9%, SPD 18%, Grüne 18,6%, Linke 4,4%, FDP 9,7%, AfD 15,8%. Die Ergebnisse aus Mainhausen.

+++ In mehreren Frankfurter Wahlkreisen und auch in Darmstadt könnten erstmals Grüne Kandidaten per Direktmandat in den Landtag nach Wiesbaden einziehen. Ein Trend, der sich bereits bei der Bayern-Wahl gezeigt hatte. In Offenbach liegt Tarek Al-Wazir (Grüne) nach 59 von 91 ausgezählten Wahlbezirken vor Stefan Grüttner (CDU).

+++ Die Wahlämter mehrerer Städte und Gemeinden berichten von Problemen bei der zentralen Erfassung der Wahlergebnisse. Der Server in Wiesbaden ist offensichtlich überlastet, weil 432 Kommunen gleichzeitig darauf zugreifen.

+++ Eine ungewöhnliche Form hatten die Wahlurnen in Rödermark: Es handelte sich um umfunktionierte blaue Altpapiertonnen. Das Entleeren der Wahlurnen kurz nach 18 Uhr war nicht ganz einfach, weil einige Stimmzettel am Boden der Tonne hängenblieben. In der Halle Urberach musste ein Wahlhelfer mit dem Oberkörper in die Wahlurne hineinkriechen, um den letzten Stimmzettel herauszuholen.

+++ „Hessen war noch nie so grün wie heute“, verkündeten die Grünen nach der Wahl. Der Offenbacher Tarek Al-Wazir wirkte sichtlich erleichtert: „Das ist ein großer Vertrauensbeweis an uns“.

+++ Versteinerte Gesichter in der Stadthalle Langen. Hier haben sich die SPD Ortsvereine des Westkreises zu einer Wahlparty getroffen. Doch zum Feiern ist nach dem ersten Trend keinem mehr. „Starke Böen aus Berlin“ macht Andrea Gerlach, SPD-Direktkandidatin im Westkreis, für die „historische Niederlage“ verantwortlich.

+++ Aktuell läuft es auf eine mögliche Jamaika-Koalition (CDU, Grüne und FDP) in Hessen hinaus. Eine Fortführung von Schwarz-grün ist jedoch weiterhin möglich. Nach den Prognosen von ARD und ZDF bleibt die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein. Die SPD stürzt auf einen historischen Tiefststand. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD.

+++ Die erste Hochrechnung ist da (ARD, 18 Uhr):

  • CDU 28% 
  • SPD 20%
  • Grüne 19,5%
  • AfD 12%
  • FDP 7,5%
  • Linke 6,5%

+++ Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2018 lag in der Stadt Offenbach um 14 Uhr bei 28,6%. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung um 14 Uhr bei 33,6% und die Gesamtwahlbeteiligung bei 67,6%.

+++ Trotz der Straßensperrungen wegen des Frankfurt Marathons waren die Wahllokale in Frankfurt gut zu erreichen. Davon hat sich Jan Schneider, der für das Wahlamt zuständige Stadtrat, bei Ortsterminen in Wahllokalen entlang der Laufstrecke überzeugt. „Niemand wurde daran gehindert, seine Stimme abzugeben“, betonte er.

+++ Landtagswahl 2018 in Hessen: Prognosen, Ergebnisse, Reaktionen - Live-Ticker unserer Zentralredaktion

+++ Eine hohe Wahlbeteiligung in Rodgau zeichnet sich ab. Ein Leser aus Jügesheim berichtet von Wartezeiten zwischen 30 und 45 Minuten am frühen Nachmittag im Wahllokal 102 im Haus der Begegnung. Bei der 103 direkt nebenan im "Haus der Begegnung" flutscht es dagegen wie gewohnt.

+++ Noch während die Wahllokale geöffnet sind, hat die Hohe Landesschule in Hanau die Ergebnisse ihrer Juniorenwahl bekanntgegeben. Stimmberechtigt waren 290 Oberstufenschülerinnen und -schüler, darunter auch die Unter-18-Jährigen. Bei ihnen lagen die Grünen mit 36,4 Prozent mit großen Abstand vorne, vor FDP mit knapp 15 Prozent und weit vor den abgeschlagenen (ehemaligen?) Volksparteien CDU (11 Prozent) und SPD (10 Prozent). Die AfD kam nur auf knapp 3,8 Prozent.

+++ Das Comedy-Duo „Frankfurter Klasse“ wirbt auf Facebook auf lustige Weise für den Gang zur Wahlurne:

+++ Wir hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung - nicht nur in unserer Region.

+++ Tarek Al-Wazir (Grüne) hat gewählt. „Ich glaube, wir haben eine Chance, als Grüne ganz gut abzuschneiden“, sagte er bei seiner Stimmabgabe in Offenbach. „Ich wünsche mir, dass viele Menschen wählen gehen, dass sie demokratisch wählen.“

Man könne sich als Grüne freuen, wenn man so viel Unterstützung bekomme, sagte Al-Wazir. Vertrauen der Bürger bedeute aber immer auch Verantwortung. Und Wahlen würden nicht in Umfragen entschieden, sondern am Wahltag. „Ich glaube, an dieser Stelle ist auch eine gewisse Demut angebracht.“ Noch wisse man nicht, wie die Wahl ausgehe. „Dann wird man sehen, was rechnerisch geht und was in der Sache geht.“

Tarek Al-Wazir und seine Frau Bushra Barakat kommen zur Stimmabgabe ins Wahllokal der Ernst-Reuter-Schule.

+++ Erste Bilder zur Landtagswahl in Hessen:

Die Landtagswahl 2018 in Hessen in Bildern

+++ Nach einem Wahlaufruf mit der Bemerkung „demokratische Parteien jenseits des Populismus und Rechtsradikalismus“ zu wählen, wurde der Ausländerbeirat Dreieich auf seiner Facebook-Seite mit einem Shitstorm attackiert. Unter dem Post kam es schnell zu unzähligen rassistisch motivierten Hasskommentaren. Darunter auch von zahlreichen AfD-Anhängern.

+++ Wahlkampfhöhepunkt der besonderen Art in der Heimatstadt Seligenstadt: Am gestrigen Samstagabend gingen FDP-Spitzenkandidat René Rock und Christian Lindner, der Chef der Bundes-FDP, in der gut gefüllten, atmosphärisch abgedunkelten Halle der TGS ein letztes Mal auf Stimmenfang. Rock warf der schwarz-grünen Landesregierung erneut vor, sie habe Hessen nur verwaltet, dabei bestehe vor allem in der Bildungspolitik "unfassbarer" Investitions- und Handlungsbedarf. Lindner sagte, in Hessen müssten Eltern ihre Kinder morgens "durch Funklöcher und Schlaglöcher in die Schule bringen." Rock steht im Wahlkreis 46 zur Wahl.

Der Landtagsabgeordnete René Rock spricht in seiner Heimatstadt Seligenstadt

+++ Die Wahllokale sind bis 18 Uhr geöffnet! Rund 4,4 Millionen Menschen sind aufgerufen, über die Zusammensetzung des regulär 110 Abgeordnete zählenden Landesparlaments zu entscheiden. Der Stimmzettel zur Landtagswahl 2018 in Hessen ist als Muster online verfügbar. Wir zeigen außerdem, wie man darauf richtig die Kreuze macht.

+++ Es ist soweit - heute ist die Landtagswahl.

Wahlkampf, Umfragen und Infos vor der Landtagswahl

+++ „Das Ergebnis der Wahl in Hessen könnte die Große Koalition sprengen, zum Sturz der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles führen und vielleicht sogar Angela Merkels politische Karriere beenden.“ Ein Kommentar zum Politlabor Hessen.

+++ Auf den letzten Metern vor der hessischen Landtagswahl holen Grüne und CDU in Offenbach sich Wahlkampf-Verstärkung von der Bundesebene.

+++ Auch in Langen kann es am Wahltag zu Behinderungen kommen. Wähler im Bezirk 25 (Kindertagesstätte Sonnenschein) müssen nämlich einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Wegen den Erweiterungsarbeiten der Kita an der Ohmstraße 24 ist das Wahllokal nur über den Eingang Carl-Schurz-Straße zu erreichen.

+++ In Offenbach verstoßen die Parteien in schöner Regelmäßigkeit gegen die örtlichen Richtlinien bezüglich Wahlwerbung, hängen ihre Plakate auf, wo und wie es ihnen passt. Jetzt wurde dafür sogar von höchster Stelle Absolution erteilt.

+++ Wenige Tage vor der Landtagswahl in Hessen hat einer aktuellen Umfrage zufolge nur ein Bündnis die Aussicht auf eine sichere Mehrheit. In der Frage nach dem Ministerpräsidenten ist die Tendenz klar.

+++ Der Frankfurter City Marathon wird am Sonntag den Wählern in der Mainmetropole den Gang zur Urne erschweren. Es werde "Einschränkungen" geben, räumte Wahlleiterin Regine Fehler ein.

+++ Im laufenden Landtagswahlkampf werden offenbar nur wenige Wahlplakate zerstört oder heruntergerissen. Das berichten die beteiligten Parteien übereinstimmend. Lediglich die AfD moniert, dass zahlreiche Wahlplakate der Partei gestohlen oder beschmiert würden.

+++ Ein Seligenstädter ist das Gesicht der FDP im hessischen Wahlkampf, René Rock ist als Spitzenkandidat landauf landab unterwegs. Bei einem Zwischenstopp in Offenbach sprachen die Redakteure Angelika Dürbaum und Peter Schulte-Holtey mit ihm über Bildungschancen, Bündnisfragen und Bahntunnel in Frankfurt.

+++ „Wir haben in den letzten Monaten keine gute Figur abgegeben in Berlin“: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei einer Wahlkampfveranstaltung in Dieburg nicht verhehlt, dass die Große Koalition in Berlin derzeit keine Unterstützung für Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ist.

Kanzlerin Merkel zu Besuch in Dieburg: Bilder

+++ Es ist eine bemerkenswerte Konstellation: Die AfD schickt im Wahlkreis 43 (Offenbach-Stadt) mit Christin Thüne eine Direktkandidatin in den Landtagswahlkampf, gegen die ein Parteiausschlussverfahren läuft. Gleichzeitig beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Darmstadt mit einer Anzeige gegen die 56-Jährige.

+++ Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will bei einer Wiederwahl die kommende Wahlperiode komplett im Amt bleiben - sich danach aber zurückziehen. „Ich habe immer gesagt, wenn der liebe Gott und meine Frau mich lassen, ... , dann möchte ich diese Periode auch weiterarbeiten“, sagte er in einer Podiumsdiskussion beim Privatsender „Hitradio FFH“ in Bad Vilbel. „Ich will das machen - und dann ist aber auch gut.“ Bouffier wird im Dezember 67 Jahre alt. In Hessen wird - im Normalfall - alle fünf Jahre gewählt.

+++ Zwischen einem AfD-Wahlkampfhelfer und einem Anwohner einer Siedlung in Frankfurt ist es offenbar zu einer heiklen Auseinandersetzung gekommen. Der AfD-Unterstützer zieht plötzlich eine Schusswaffe.

+++ Insa-Hessen-Trend im Auftrag der „Bild“: In einer aktuellen Wahlumfrage liegt die CDU weiter vorn, den zweiten Platz teilen sich SPD und Grüne. (CDU 26 Prozent, SPD und Grüne jeweils 21 Prozent). Viertstärkste Kraft würde laut Umfrage die AfD mit 13 Prozent, gefolgt von der Linken (8 Prozent) und der FDP (7 Prozent). Der Befragung zufolge könnte die schwarz-grüne Regierung in Hessen nicht in dieser Konstellation weitermachen. Mehrheiten gäbe es aber sowohl für ein Jamaika-Bündnis mit CDU, Grünen und FDP als auch für eine Deutschland-Koalition aus CDU, SPD und FDP. Für ein Bündnis von SPD, Grünen und Linken oder für eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP könnte es unter Umständen ebenfalls reichen.

+++ Der politische „Super-Dienstag“ in Dieburg dürfte eine Spur ruhiger ablaufen als befürchtet: Die AfD hat ihre Demonstration zum Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel abgesagt.

+++ SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel wirbt auf dem Aliceplatz in Offenbach um Stimmen.

+++ Rund 25.000 Stimmberechtigte in Langen sind in rund einer Woche zur Hessenwahl aufgerufen. Die vorab mögliche Briefwahl ist schon mal gut angelaufen.

+++ Wie wählen die Leser der Offenbach-Post? Jetzt bei der Umfrage auf op-online.de mitmachen (läuft bis zum 27. Oktober, 12 Uhr):

Das Voting ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Wenn heute Landtagswahl wäre: Welche Partie würden Sie wählen?
AfD
33.23%
Grüne
16.05%
SPD
13.8%
CDU
11.83%
Linke
10.7%
Sonstige
7.88%
FDP
6.47%

+++ Wenige Tage vor der Landtagswahl in Hessen zeichnet sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen um die künftigen Machtverhältnisse in der Wiesbadener Staatskanzlei ab. Nach dem veröffentlichten ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen (siehe Liste) könnten die Grünen zweitstärkste Kraft im Land werden. CDU und SPD verlieren im Gegenzug an Zustimmung in der hessischen Bevölkerung. Die repräsentativen Umfrage-Ergebnisse sowie einer zweiten Infratest-Umfrage (beide vom 18. Oktober):

  • CDU 26 Prozent
  • Grüne 22 Prozent
  • SPD 20 Prozent
  • AfD 12 Prozent
  • FDP 8 Prozent
  • Linke 8 Prozent

+++ Ohne geht nicht! Für die anstehende Landtagswahl machen sämtliche Parteien mit Plakaten auf sich aufmerksam, doch längst wird nicht nur mit Bildern und Sprüchen an Straßenmasten geworben. Der Wahlkampf spielt sich auch in den Sozialen Medien ab. Wir haben einen Experten in Offenbach gebeten, die Auftritte der Parteien on- und offline zu bewerten.

+++ In Dreieich in der Ricarda-Huch-Schule haben die Spitzenkandidaten der großen Parteien mit Schülern über aktuelle Themen diskutiert. Bilder:

+++ Am Montag, 22. Oktober, begrüßen die Liberalen in Hanau den Bundesvorsitzenden der FDP, Christian Lindner.

+++ Die Linke steht die laut Umfragen konstant bei acht Prozent. Mit Spitzenkandidatin Janine Wissler sprach Daniel Göbel über die Oppositionsarbeit, Schwarz-Grün und aktuelle Themen.

+++ Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor einer rot-rot-grünen Regierung gewarnt. In Hessen würden Landtagswahlen traditionell eher knapp entschieden, deswegen komme es nun stark auf die Mobilisierung der eigenen Anhänger an, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern am Dienstag in der Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Eine Ablösung der von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) geführten schwarz-grünen Regierung durch ein rot-rot-grünes Bündnis sei eine Option. Aus diesem Grund müsse für die Wahlkämpfer nun gelten: "Alle Kraft voraus für Hessen", wurde die CDU-Chefin zitiert. Nach den schweren Verlusten der CSU in Bayern setzt die CDU-Spitze darauf, dass Bouffier am 28. Oktober trotz schwieriger Umfragen die Staatskanzlei in Wiesbaden verteidigen kann. Sollte dies nicht gelingen, dürfte sich in der CDU angestauter Unmut auch über Merkel Luft machen.

+++ Die Hessen wählen am 28. Oktober ihren neuen Landtag. Welche Volksvertreter die Offenbacher ins Landesparlament schicken, erfahren alle interessierten Bürger am Wahlabend im Rathaus, Berliner Straße 100. Zur Wahlparty lädt das Amt für Öffentlichkeitsarbeit ab 18 Uhr ins Foyer im Obergeschoss. Bei kleinen Erfrischungen können die Besucher dort auf das Trendergebnis aus den Offenbacher Wahlbezirken warten.

+++ Einen Tag nach der für die deutsche Sozialdemokratie desaströs geendeten Bayernwahl kam Bundesfinanzminister und Vize-Kanzler Olaf Scholz zum Bürgergespräch ins Kulturforum Hanau.

+++ Die hohe Politik ist zu Gast in Dieburg: Am Dienstag, 23. Oktober, treten hochrangige Politiker auf, und es gibt zwei Demonstrationen. Die Eintrittskarten für den Besuch der Kanzlerin in der Römerhalle sind bereits alle weg.

+++ Knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl treffen heute (Montag, 15. Oktober) im hr-Fernsehen die Spitzenkandidaten der vier aussichtsreichsten kleineren Parteien live aufeinander (21 Uhr). Erwartet werden demnach Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und Linken-Fraktionschefin Janine Wissler sowie FDP-Fraktionschef René Rock (FDP) und Rainer Rahn von der AfD.

+++ Rund zwei Wochen vor der Landtagswahl in Hessen haben sich CDU-Kandidat Volker Bouffier und SPD-Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel ein Rede-Duell geliefert. Im ersten Teil des Interviews sprechen die beiden über das Thema Migration, im zweiten Teil dann über Schulpolitik, Wohnungsnot und Verkehr in Hessen. Der dritte Teil befasst sich mit der Koalitionsfrage. 

Bilder: Thorsten Schäfer-Gümbel und Volker Bouffier im Doppel-Interview

+++ Der Absturz von CSU und SPD bei der Bayernwahl erschreckt hessische Parteien. Doch an eine Wiederholung bei der Hessenwahl in zwei Wochen glaubt niemand. Das sieht auch ein Politikwissenschaftler so. Allerdings wird die Hessen-Wahl das Problem für die Union vergrößern, so der Politikwissenschaftler aus Kassel.

Die prozentuale Stimmenverteilung bei der Bayernwahl:

Alles zur Bayern-Wahl im großen News-Ticker.

+++ So funktioniert die Landtagswahl - ein kurzes Erklärvideo.

+++ Der arabisch-islamische Begriff „Kafir“ – Ungläubiger – prangt von drei Wahlplakaten des CDU-Landtagsabgeordneten Ismail Tipi in Dietzenbach. Er vermutet dahinter einen radikalen Hintergrund und fühlt sich bedroht. 

+++ Die Hessen stimmen bei der Landtagswahl auch darüber ab, ob die Todesstrafe aus ihrer Landesverfassung gestrichen wird, ob Volksbegehren erleichtert werden und ob Kinderrechte ihren Platz in dem grundlegenden Dokument finden. Es wird, wenn eine Mehrheit zustimmt, die umfassendste Reform der hessischen Verfassung, seit sie im Jahr 1946 verabschiedet wurde.

+++ Die Bildungspolitik ist für die Hessen nach einer Umfrage das wichtigste Thema im Landtagswahlkampf. An Nummer zwei rangiert die Flüchtlingsfrage vor den Problemen auf dem Wohnungsmarkt und im Verkehr.

+++ Orientierungshilfe im Wahlkreis 46 vor der Landtagswahl leistete ein Diskussionsabend des DGB in Rodgau. Zur Debatte standen die wichtigen Themen Wohnungsnot, Lohngerechtigkeit und Vergabepolitik.

+++ Schon gewusst? Bei der Landtagswahl am 28. Oktober kämpfen die Spitzenkandidaten von CDU (Volker Bouffier) und SPD (Thorsten Schäfer-Gümbel) nicht nur auf Hessenebene um den Sieg, sondern auch in ihrer Heimat im Kreis Gießen.

+++ Die Landtagskandidaten stellen sich Fragen zu Wohnraum, Schulsozialarbeit und Fluglärm in Offenbach.

+++ Tarek Al-Wazir gilt als Schlüsselfigur für den Erfolg der hessischen Grünen als Regierungspartei. Doch der Flughafenausbaugegner hat als Wirtschafts- und Verkehrsminister die denkbar schwierigste Aufgabe übernommen. Hier geht es zum großen Interview.

+++ In Dietzenbach haben Vertreter der fünf im Landtag vertretenden Parteien im Bürgerhaus über Armut diskutiert.

+++ Einen Monat vor der Landtagswahl steht für die hessischen Wähler erstmals ein Wahl-O-Mat zur Verfügung. Dieser lässt sich ab sofort unter wahl-o-mat.de/hessen2018 aufrufen.

+++ Wer in Offenbach oder dem Rest der Region den Landtag per Briefwahl wählen möchte, kann die Unterlagen dafür seit dem 17. September beantragen. In Offenbach selbst werden in den nächsten Tagen die Wahlbenachrichtigungen verschickt - sie müssen bis zum 7. Oktober zugestellt worden sein. Alle Infos dazu gibt es auch unter www.offenbach.de/wahlen.

+++ Strafanzeige hat der AfD-Landtagskandidat Carsten Härle in Heusenstamm erstattet. Grund sind Unbekannte, die Wahlplakate von ihm angezündet haben.

+++ Rund fünf Wochen vor der Landtagswahl in Hessen ist die CDU in einer Umfrage des Hessischen Rundfunks unter 30 Prozent gerutscht. Laut Erhebung von Infratest-dimap büßt die Partei von Regierungschef Volker Bouffier im Vergleich zum Hessentrend vom Juni 3 Prozentpunkte auf 28 Prozent ein, bleibt aber stärkste Kraft. Die mitregierenden Grünen würden mit einem Plus von 3 Punkten mit 17 Prozent drittstärkste Kraft hinter CDU und den Sozialdemokraten, die sich um einen Punkt auf 23 Prozent verbessern. Laut dieser Umfrage kämen CDU und Grüne damit gemeinsam auf 45 Prozent; eine Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition wäre damit nicht zu erwarten. Die AfD kommt in der Umfrage auf 14 Prozent (minus 1 Punkt). Die Linke könnte sich leicht auf 8 Prozent verbessern. Die FDP bleibt unverändert bei 7 Prozent.

+++ Neben den etablierten Parteien treten auch viele kleinere Parteien bei der Landtagswahl an, eine sogar mit einem Spitzenkandidaten, der wie der aktuelle Ministerpräsident Bouffier mit Nachnamen heißt.

+++ Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet für Wahlen einen Wahl-O-Mat an, der unentschlossenen Wählern bei der Entscheidung helfen soll. Auch für die Landtagswahl in Hessen steht diese Wahlhilfe zur Verfügung und geht ab 26. September online. Mit dem Wahlswiper gibt es ein ähnliches Tool, das bereits genutzt werden kann.

+++ Seit dem heutigen Montag (17. September) können die Hessen per Briefwahl ihre Stimme für die Landtagswahl abgeben. Die kommunalen Wahlämter verschicken nun die Wahlunterlagen, wie der Landeswahlleiter in Wiesbaden mitteilte.

+++ Zeitgleich mit der Landtagswahl gibt es auch eine Abstimmung über Änderungen und Ergänzungen der Landesverfassung in 15 Punkten.

+++ Die SPD eröffnete am Wochenende ihren offiziellen Wahlkampf in Offenbach, zahlreiche prominente Sozialdemokraten aus Land und Bund sind vor Ort. Eine Woche zuvor startete bereits die CDU mit ihrem Parteitag in die heiße Phase des Landtagswahlkampfs - ebenfalls in Offenbach.

(dr/jo/nl/nb/dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare