Nach der Landtagswahl in Hessen

Vertreter von CDU und SPD treffen sich morgen

+
Müssen morgen miteinander reden: Volker Bouffier und Thorsten Schäfer-Gümbel.

Gießen - Morgen werden CDU und SPD erstmals nach der Landtagswahl miteinander über eine mögliche Koalition in Hessen sprechen. In Gießen treffen sich die Spitzenvertreter beider Parteien.

CDU und SPD treten bei ihrem ersten Sondierungsgespräch nach der Landtagswahl morgen (2. Oktober) in Bestbesetzung an. Neben den Parteivorsitzenden Volker Bouffier (CDU) und Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) werden die jeweils drei stellvertretenden Parteivorsitzenden an den Verhandlungen in einem Gießener Hotel teilnehmen, wie CDU und SPD heute in Wiesbaden berichteten. Beide Spitzenkandidaten stammen aus Gießen.

Alles zur Landtagswahl in Hessen

Auch die beiden parlamentarischen Geschäftsführer der Landtagsfraktionen, Holger Bellino (CDU) und Günther Rudolph (SPD), sowie CDU-Generalsekretär Peter Beuth und SPD-Innenexpertin Nancy Faeser werden dabei sein. Für die Verhandlungen sind etwa zwei Stunden angesetzt. Bei der Landtagswahl am 22. September hatten weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün eine Mehrheit erreicht. Rechnerisch möglich sind unter anderem ein schwarz-rotes, ein schwarz-grünes oder ein rot-rot-grünes Bündnis. Eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP haben die Liberalen ausgeschlossen.

(dpa)

Freude und Frust - Hessenwahl in Bildern

Freude und Frust - Hessenwahl in Bildern

Quelle: op-online.de

Kommentare