Landtagswahl in Hessen

SPD: Schmitt soll Finanzminster werden

+
Hat sein Schattenkabinet zusammen: SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel.

Wiesbaden - SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel besetzt den letzten Platz seines Schattenkabinetts. Im Falle eines Wahlsieges soll Norbert Schmitt hessischer Finanzminister werden.

Im Falle eines SPD-Siegs bei der hessischen Landtagswahl soll der langjährige Landtagsabgeordnete Norbert Schmitt Finanzminister werden. SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel berief den 57-Jährigen heute in Wiesbaden in sein Schattenkabinett. Mit der Präsentation des Finanzexperten schloss Hessens SPD-Chef zugleich die Zusammenstellung seines elfköpfigen Kompetenzteams ab. In Hessen wird am 22. September zusammen mit dem Bundestag ein neuer Landtag gewählt.

Schäfer-Gümbel kündigte bei einem Regierungswechsel einen radikalen Kassensturz und eine "Null-Toleranz-Strategie" gegen Steuerhinterziehung an. Schmitt erwarte "mit die größte Aufgabe, die das Land hat". Als finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ist Schmitt Gegenspieler von Finanzminister Thomas Schäfer (CDU). Schmitt, von 2003 bis 2009 auch Generalsekretär der hessischen SPD, kommt aus dem südhessischen Heppenheim.

(dpa)

Politiker und ihre Affären

Politiker und ihre Affären

Quelle: op-online.de

Kommentare