Landtagswahl in Hessen

Ex-Landesanwältin im Schattenkabinett

+

Wiesbaden - Nach und nach beruft SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel seine potenziellen Minister in das Schattenkabinett. Neuestes Mitglied: Die Rechtsprofessorin Ute Sacksofsky soll Justizministerin werden.

Die Frankfurter Rechtsprofessorin Ute Sacksofsky soll nach dpa-Informationen in einer SPD-geführten Regierung Justizministerin werden. Der SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel will die frühere Landesanwältin heute in Wiesbaden als Mitglied seines Kompetenzteams vorstellen. Sie soll auch für Frauenpolitik zuständig sein. Den Bereich Wissenschaft und Innovation soll der Landtagsabgeordnete Gernot Grumbach übernehmen, der hochschulpolitische Sprecher der Fraktion.

Sacksofsky war 2003 bis 2008 Landesanwältin beim Hessischen Staatsgerichtshof. Die Aufgabe des öffentlichen Klägers am Verfassungsgericht übernimmt stets ein Jurist, der der Opposition nahesteht. Sacksofsky führte 2007 das Verfahren gegen Studiengebühren, deren Abschaffung der CDU-dominierte Gerichtshof aber ablehnte. Derzeit ist die 1960 geborene Professorin Mitglied des Staatsgerichtshofs in Bremen.

Bundestagswahl: Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Schäfer-Gümbel will insgesamt zehn Personen als mögliche Minister präsentieren. Grumbach ist der bislang vierte Vertreter der SPD-Landtagsfraktion. Der 60-Jährige führt auch den SPD-Bezirk Hessen-Süd. In Schäfer-Gümbels Team fehlt noch ein Finanzfachmann.

(dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare