Der lange Lauf zu sich selbst

+
Marathon Frankfurt Läufer

Frankfurt ‐ Wenn rund 21.000 Menschen an einem Wochenende den individuell langen Weg zu sich selbst wagen, wird es eng in der Stadt. Von Christian Riethmüller

Deshalb ist vor allem am nächsten Sonntag, 31. Oktober, mit gehörigem Menschenauflauf und entsprechenden Verkehrsbehinderungen in der Frankfurter Innenstadt zu rechnen: Der 29. Frankfurt Marathon steht an. Zu dem Ereignis werden neben den Läufern auch über 300.000 Zuschauer erwartet.

Die Besucher können sich dabei nicht nur an sportlichen Leistungen auf der bekanntermaßen schnellen Strecke durch große Teile des Frankfurter Stadtgebiets erfreuen, sondern gleichzeitig auch an der 42,195 Kilometer messenden Strecke das längste Straßenfest des Jahres feiern. An etwa 100 sogenannten Hots Spots sorgen die Moderatoren des Radiosenders hr1, Unterhalter, Bands, Samba- und Trommelgruppen, Blasorchester, Musikzüge und Vereine für jenen akustischen Rückenwind, der die Läufer zu Höchstleistungen beflügeln soll.

Programm für Kinder

Zentrum des Geschehens ist der Opernplatz, über den der diesjährige Kurs gleich viermal führt. Dort ist auch eine von zwei gewaltigen Video-Leinwänden aufgebaut, auf denen sich ständig das aktuelle Renngeschehen verfolgen lässt. Die andere Leinwand steht an der Hauptwache. Dort, wie auch auf dem Opernplatz, wird außerdem ein Programm zur Kinderunterhaltung geboten. Vor der Kulisse der Alten Oper organisiert zudem das Umweltforum Rhein-Main eine „Bio-Erlebnismeile“.

Gesundheit, Fitness und Ausdauersport sind auch die Themen der Sportartikelmesse Marathonmall, die passend zum Frankfurt Marathon von Freitag, 29. Oktober, bis Sonntag, 31. Oktober, in der Nähe des Zieleinlaufs stattfindet. Gut 100 Aussteller präsentieren in der Halle 1, Ebene 2, der Messe Frankfurt eine breite Produktpalette für Profi- und Hobbysportler, darunter vor allem Sportschuhe und - bekleidung. Der Eintritt zu der Messeveranstaltung ist frei.

Von der Messe ist es nur ein Katzensprung zum Ziel des Marathons, der Festhalle. Hier warten dann gut 7000 jubelnde Zuschauer auf jene Langstreckenläufer, die es glücklich bis zum Ziel schaffen.

Sperrungen und Umleitungen

Wer als Läufer, Zuschauer oder sonstiger Besucher am Sonntag die Frankfurter Innenstadt ansteuert, sollte dies mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß tun, raten Polizei und Veranstalter. In der Innenstadt wird ein Bereich zwischen Taunusanlage und Börse, Alter Oper und Hauptwache zwischen 9 und 16.15 Uhr nicht mit dem Auto angefahren werden können. Außerdem sind Teile des Bahnhofsviertels sowie die Friedrich-Ebert-Anlage bis in Höhe der Messe bis etwa 16.30 Uhr gesperrt.

Busse und Straßenbahnen, die in diesen Gebieten verkehren, sind von Unterbrechungen und Umleitungen betroffen. Dafür werden die U-Bahn-Linien U1, U2, U4, U6 und U7 mit zusätzlichen Wagen ausgestattet. Außerdem verkehren auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof und Frankfurt-Höchst zusätzliche Züge der S-Bahn-Linien S1 und S2.

Wie die Veranstalter gestern weiter mitteilten, ist während des um 10 Uhr beginnenden Marathons in den Stadtteilen Sachsenhausen, Niederrad, Goldstein, Schwanheim, Nied, Höchst und Gallusviertel zeitweise mit Sperrungen für den Fahrzeugverkehr zu rechnen. Über die aktuellen Sperrungen am Veranstaltungstag informiert das Bürgertelefon unter der Nummer 069-75546777. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt informiert unter 069-21323333 über die Umleitungen von Straßenbahn- und Buslinien.

http://www.frankfurt-marathon.com

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare