Dreister Verkehrssünder erwischt

Schwankend in die Arme der Polizei

Langenselbold - Aus seiner Sicht sicherlich zur völlig falschen Zeit am falschen Ort war ein Polo-Fahrer aus Ronneburg, der am Samstag an einer Tankstelle im Gewerbegebiet Nesselbusch zur Toilette wollte.

Nachdem er gegen 18 Uhr mit seinem Wagen an der Tankstelle schräg hinter einem Streifenwagen stoppte, fiel er den Polizisten aufgrund seines unsicheren Ganges auf. Als die Beamten ihn fragten, ob es ihm gut gehe, schlug ihnen bei der knappen Antwort eine Alkoholfahne entgegen. Wie die Polizei berichtete, ergab ein erster Test, dass der Ronneburger offensichtlich mit 2,8 Promille mit seinem Auto unterwegs war. Mit der Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr war es aber lange nicht getan: An dem Polo waren hinten und vorne unterschiedliche Kennzeichen angebracht, welche an ganz andere Fahrzeuge gehören und seit vier Wochen auf der Fahndungsliste der Polizei standen. Der Polo selbst war seit September stillgelegt. Und auch die Frage nach seinem Führerschein war für den Ronneburger schnell beantwortet: Diesen hatte die Polizei bereits im Sommer nach einem Unfall beschlagnahmt, so dass der 41-Jährige gar nicht hätte fahren dürfen. Damit nicht genug: Vor etwa zwei Wochen war der orangefarbene VW Polo den Mitarbeitern der Tankstelle aufgefallen, da der Fahrer offensichtlich "vergessen" hatte, die Tankfüllung zu bezahlen. Die Polizei prüft nun, ob dieser Diebstahl ebenfalls dem Mann zuzurechnen ist. (fed)

Minister Tarek Al-Wazir auf Müllparkplatz an B45

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion