Langfingern keine Hinweise auf Abwesenheit geben

Offenbach - (sjm) Der Urlaub steht an, die Koffer sind im Auto, die Tür wird noch rasch abgesperrt, - und ab geht es. Doch viele haben nicht an alles gedacht, um Einbrechern das Leben schwerer zu machen.

Für umfangreiche Schutzmaßnahmen, wie z. B. den Einbau von speziellen Schlössern, ist es jetzt zwar zu spät, doch man kann mit eine Vielzahl von Maßnahmen ein Desaster nach dem Urlaub vermeiden: Kriminalpolizei und Versicherungen haben dazu eine ganze Palette an Ratschlägen parat:

  • Grundsätzlich gilt - Hinweise auf eine längere Abwesenheit vermeiden. Ein überquellender Briefkasten ist ein solches Signal. Nachbarn oder Freunde sollte man deshalb bitten, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hat man einen Garten, so sollte auch der Rasen gemäht und dafür gesorgt werden, dass jemand abgeblühte Blumen entfernt. Die Helfer sollten zudem darüber informiert sein, wie lange der Urlaub dauert und wo man für den Notfall erreichbar ist.
  • Über Zeitschaltuhren lassen sich Lampen und Radio in Wohnung oder Eigenheim ein- und ausschalten. Damit entsteht der Eindruck, dass hier jemand zu Hause ist. Falls es nicht schon elektrisch geschieht, sollten Nachbarn gebeten werden, Rollläden herauf- und herunterzulassen. Über Tage hinweg verschlossene Rollos sind keine gute Idee.
  • Auch an den Anrufbeantworter sollte gedacht werden. Dort darf keinesfalls ein Hinweis auf eine längere Abwesenheit hinterlassen werden. Zudem ist das Gerät nach mehreren Tagen oft mit Nachrichten vollgesprochen. Mit Kontrollanrufen sind Kriminelle so schnell über ein passendes Einbruchs-Objekt informiert. Am besten ist laut Experten, wenn man den Anrufbeantworter während des Urlaubs abschaltet.
  • Die Diebe sind leider oft auch Kletterkünstler. Darum gilt: Gartenmöbel, Leitern und andere Gegenstände, die als eine Art Aufstiegshilfe dienen könnten, sollten weggeschlossen werden. Sinnvoll ist ebenfalls, Außensteckdosen vom Netz zu trennen.
  • Wichtig auch: Auf Kofferanhängern sollte Name und Adresse nicht für jeden gleich lesbar sein. Verwenden Sie also keine oder nur zuklappbare Anhänger. Einbrecher könnten sonst im Zug oder am Flughafen ausbaldowern, wo ein Einbruch möglich ist.
  • Nicht gut ist, wenn Wertsachen wie Sparbücher, Geld und Schmuck offen zugänglich sind. Am sichersten aufgehoben sind wertvolle Dinge oder wichtige Dokumente in einem Bankschließfach.

Quelle: op-online.de

Kommentare