Deutschlandweit im Mittelfeld

In Hessen leben Großstädter am längsten

Wiesbaden - Bei der Lebenserwartung gibt es große regionale Unterschiede in Deutschland. Hessen liegt dabei im Mittelfeld. Arme Menschen so zeigt eine Studie, haben schlechtere Chancen auf ein langes Leben als wohlhabende.  

Die Hessen rangieren bei der Lebenserwartung bundesweit im Mittelfeld. Der Taunus schneidet von den Kreisen am besten ab, bei den kreisfreien Großstädten sind die Chancen auf ein langes Leben in Frankfurt und Wiesbaden besonders hoch. 78,7 Jahre ist die mittlere Lebenserwartung hessischer Männer, 83,0 Jahre die der Frauen, wie eine Daten-Auswertung der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann von der Linkspartei ergab. Die der Deutschen Presse-Agentur vorliegende Erhebung zeigt bundesweit die höchste Lebenserwartung von Männern im bayerischen Starnberg mit 81,3 Jahren. Statistisch am ältesten werden Frauen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 85,0 Jahren.

In der Westpfalz leben die Menschen im Schnitt einige Jahre kürzer als in wohlhabenden Regionen in Bayern oder Baden-Württemberg: So bildet das rheinland-pfälzische Pirmasens das Schlusslicht: mit 73,0 Jahren bei den Männern und 77,1 Jahren bei den Frauen. Eine eher geringere Lebenserwartung gibt es teilweise auch in Ostdeutschland, im Ruhrgebiet, im Saarland und in Franken. Innerhalb Hessens gibt es bei den Männern Unterschiede von 3,8 Jahren, bei den Frauen von 2,2 Jahren. Das längste Leben haben statistisch gesehen Männer im Hochtaunuskreis mit 80,9 Jahren vor sich. Es folgt der Main-Taunus-Kreis mit 80,3 Jahren und der Kreis Offenbach mit 80,0 Jahren. Am niedrigsten ist die hochgerechnete Lebenserwartung danach im Vogelsbergkreis (77,1 Jahre) und in der Stadt Kassel (77,2). Von den fünf größten kreisfreien Städten schneiden Frankfurt und Wiesbaden mit jeweils prognostizierten 79,0 Jahren am besten ab. Frauen haben mit 84,0 Jahren rein rechnerisch im Main-Taunus-Kreis das längste Leben vor sich, dicht gefolgt vom Hochtaunuskreis (83,9) und wiederum dem Kreis Offenbach (83,8).

Am niedrigsten ist die durchschnittliche Lebenserwartung für Frauen im Odenwaldkreis 81,8 Jahre (Männer: 77,4) und in der Stadt Offenbach 82,0 Jahre. Von den Frauen, die in den fünf größten kreisfreien Städten wohnen, haben statistisch auch die Frankfurterinnen (83,2 Jahre) und Wiesbadenerinnen (83,1) das längste Leben vor sich. In einer Antwort auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Zimmermanns betont das Gesundheitsministerium: "Zahlreiche Maßnahmen der Bundesregierung zielen auf eine Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit." Hingegen argumentierte Zimmermann, Armut und damit schlechte Gesundheit würden von Generation an Generation weitergegeben. "Um das zu ändern, braucht es mehr als Programme zur Gesundheitsprävention", sagte sie der dpa.

Erster Eindruck zählt - Das richtige Pflegeheim finden

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare