Antrag der Grünen

Bald legale Cannabis-Verkaufsstellen in Frankfurt?

+

Frankfurt - Der Ortsbeirat im Frankfurter Bahnhofsviertel hat den Magistrat aufgefordert, „eine oder mehrere“ legale Verkaufsstellen für Cannabisprodukte einzurichten. Ein Ergebnis könnte bis Ende März vorliegen.

Der Antrag der Grünen sei im Ortsbeirat 1 angenommen worden, sagte die Stadtverordnete Birgit Czerny (Grüne) heute. Sie bestätigte damit einen Bericht des Hessischen Rundfunks. Ziel sei vor allem Entkriminalisierung. Der Gesundheitsausschuss im Rathaus werde sich voraussichtlich im März mit dem Beschluss befassen. Danach soll beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Ausnahmegenehmigung für einen Modellversuch zur Abgabe von Cannabis beantragt werden - sowohl zur medizinischen Nutzung als auch als Genussmittel. Das Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden.

Lesen Sie dazu auch:

Legalisierung weicher Drogen: Kiffen bald erlaubt?

„Es geht nicht darum, für Gras oder Cannabis zu werben, sondern darum, die Kontrolle über den Verkehr mit Betäubungsmitteln wieder zu gewinnen“, sagte Costantino Gianfrancesco (Grüne) vom Ortsbeirat. Ob in den Verkaufsstellen auch Cannabis konsumiert werden dürfe, müssten Betroffene und Experten entscheiden. Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) plane in der zweiten Jahreshälfte einen Fachkongress zum Thema, bei dem alle Aspekte beleuchtet werden sollen, sagte Czerny. Vorrang müssten Prävention und Jugendschutz haben.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare