Vor 50 Jahren wurde die Jahrhunderthalle eröffnet

Legendärer Auftrittsort unter weißer Kuppel

+
Die Jahrhunderthalle im Eröffnungsjahr 1963.

Frankfurt - Vor 50 Jahren ist das Ufo gelandet und geblieben: Die Frankfurter Jahrhunderthalle, deren markanter Bau tatsächlich an ein unbekanntes Flugobjekt erinnert, wird ein halbes Jahrhundert alt. Von Christian Riethmüller

Seit ihrer Eröffnung am 11.Januar 1963 gastierten unter dem weithin sichtbaren weißen Kuppeldach zahlreiche Berühmtheiten - von Maria Callas und Herbert von Karajan über Duke Ellington, Jimi Hendrix, Janis Joplin, die dort ihr einziges Deutschlandkonzert gab, bis hin zu aktuellen Stars wie Coldplay, Gossip oder Gotye. Das allererste Konzert in dem Musentempel absolvierten am 15. Februar 1963 die Bamberger Symphoniker unter Leitung von Otto Mazerath. Wenige Wochen später - am 29. März 1963 - begeisterte Yehudi Menuhin mit einem Violinkonzert Publikum und Kritiker gleichermaßen.

Der Kuppelbau ist auch heute noch ein Blickfang.

Die Jahrhunderthalle Hoechst war ein Geschenk des Chemiekonzerns Hoechst AG, der die bis zu 4800 Besucher fassende Halle zu seinem 100-jährigen Bestehen gegenüber der Farbwerke im Westen der Stadt hatte bauen lassen. Der Entwurf für die Jahrhunderthalle, die bis heute für Konzerte, Ballett, Theater, Kongresse und andere Veranstaltungen genutzt wird, stammte von dem Braunschweiger Architekten Friedrich Wilhelm Kraemer. Der imposante Kuppelbau wurde in gerade einmal 17-monatiger Bauzeit errichtet.

Die Hoechst AG ist inzwischen Geschichte. Im Zuge der Aufteilung und Neuausrichtung des Unternehmens in den 1990er Jahren war auch die bisher großzügig mit mehreren Millionen D-Mark jährlich von Hoechst unterstützte Jahrhunderthalle Manövriermasse geworden. Zum 1. November 1999 wurde die Halle zum symbolischen Preis von einer D-Mark an das Berliner Veranstaltungsunternehmen Deutsche Entertainment AG (DEAG) verkauft.

Aus der Jahrhunderthalle Hoechst wurde die Jahrhunderthalle Frankfurt, die seither ohne Subventionen als privatwirtschaftliches Unternehmen zu bestehen hat. Geschäftsführerin Uschi Ottersberg hat daher auch in Zusammenarbeit mit zahlreichen Veranstaltern das Programmangebot neu ausgerichtet. Heute gastieren in der Jahrhunderthalle neben Größen aus Rock und Pop auch erfolgreiche Comedians sowie Volksmusik- und Schlagerstars. Musicals sind hier genauso zu erleben wie aufwändige Showformate.

Neben dem Kulturprogramm setzt die Jahrhunderthalle auf Kongresse, Firmenveranstaltungen und Hauptversammlungen. Wie Ellen Giersberg, Sprecherin der Jahrhunderthalle, sagte, entschieden sich im Schnitt jährlich sieben Unternehmen aus Dax und MDax ihre Aktionärsversammlungen in der Jahrhunderthalle auszurichten. Wie Giersberg weiter sagte, seien zum Jubiläumstag selbst keine besonderen Feierlichkeiten geplant. Allerdings möchte die Halle in ihrem Jubiläumsjahr einige Überraschungen für ihre Besucher bereithalten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare