Ärger im Berufsverkehr

Leitungsschäden bremsen S-Bahnen aus

+

Frankfurt - Zwei Leitungsschäden in Frankfurt haben gestern Abend im Berufsverkehr für Behinderungen bei der S-Bahn gesorgt. Ein defekter Stromabnehmer einer S-Bahn führte gegen 16.30 Uhr an der Hauptwache rund eine Stunde lang zu Verspätungen.

Der Zug der S-Bahn-Linie 5 (Frankfurt-Friedrichsdorf) musste in eine Werkstatt gebracht werden, wie ein Bahn-Sprecher sagte. Von den Verspätungen betroffen waren dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zufolge alle S-Bahn-Linien mit Ausnahme der Linie 7 (Richtung Riedstadt-Goddelau)

Gegen 17.00 Uhr verursachte ein ICE zwischen Niederrad und Gutleuthof aus zunächst ungeklärter Ursache einen Schaden an der Oberleitung. Die Strecke habe für rund eine halbe Stunde gesperrt werden und der Fernzug in den Hauptbahnhof gezogen werden müssen, sagte der Unternehmens-Sprecher. Zahlreiche S-Bahnen und Regionalzüge hatten Verspätung, zwei mussten umkehren. Etliche Fahrgäste mussten im Bahnhof Zeppelinheim auf andere Züge umsteigen. Die Behinderungen wurden noch durch die Bauarbeiten im S-Bahn-Tunnel am Hauptbahnhof erschwert, durch die es bis Mitte Februar ohnehin zu Einschränkungen kommt.

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare