Keine ausreichenden Anhaltspunkte

Freispruch für Ehefrau im Limburger Mordprozess

Limburg - Das Landgericht Limburg hat heute eine 61 Jahre alte Frau aus Dillenburg vom Vorwurf des Mordes an ihrem Ehemann freigesprochen. „Es gab keine ausreichenden Anhaltspunkte, die Angeklagte zu verurteilen“, sagte die Richterin.

Die Anklage war davon ausgegangen, dass die Frau ihrem 53-jährigen Mann eine Glasschale auf dem Kopf zerschlagen und ihm dann mit einer Scherbe die Achselhöhle aufgeschnitten habe. Als Motiv der Tat vom vergangenen November wurde Eifersucht vermutet. Im Prozess stellte ein Gerichtsmediziner fest, dass der Mann sich die Verletzungen selbst beigebracht habe. Der Staatsanwalt forderte zuletzt vier Jahre Haft wegen Totschlags durch unterlassene Hilfeleistung. Das Gericht folgte aber dem Antrag der Verteidigung auf Freispruch. (dpa)

Ardi Goldman vor dem Landgericht in Frankfurt

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare