Mahnwache gestört

Limburg: Festnahme nach Hitlergruß bei Moria-Kundgebung

Kundgebung in Limburg
+
Auf dem Europaplatz in Limburg fordern Bürgerinnen und Bürger Hilfe für Geflüchtete aus Moria.

In Limburg hat ein Mann eine friedliche Kundgebung gestört, bei der die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Moria gefordert wurde. Er zeigte den Hitlergruß. Die Polizei nahm ihn fest.

  • Deutschland will nach der Brandkatastrophe in Moria 1553 Geflüchtete aufnehmen.
  • In Limburg fordern rund 50 Demonstrierende, mehr Geflüchtete aufzunehmen.
  • Während der Kundgebung zeigt ein Mann den verbotenen Hitlergruß und wird festgenommen.

Limburg – Bei einer Kundgebung auf dem Limburger Europaplatz sind am Dienstag (15.09.2020) 50 Menschen zusammengekommen, um für die Aufnahme von mehr Geflüchteten aus Moria zu demonstrieren. Während sich sich die Demonstranten friedlich und solidarisch zeigten, erregte ein 34-jähriger Mann das Aufsehen der Polizei Limburg – ausgerechnet mit einer rechtsradikalen, rassistischen Geste.

Initiative in Limburg fordert möglichst viele Geflüchtete aus Moria aufzunehmen

Die Demonstranten waren einem Aufruf von „Wir sind mehr – Gegen Rechtsextremismus für Demokratie und Toleranz Limburg-Weilburg“ gefolgt, dem sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), das Bündnis Courage, „Fridays for Future“ und weitere Organisationen angeschlossen hatten. Sie reagierten kritisch auf die Ankündigung des Bundes, 1553 Geflüchtete aus Moria aufzunehmen. „1500 ist zu wenig“, sagte die Bad Cambergerin Marita Salm in ihrer Rede.

Allein im Kreis Limburg-Weilburg gebe es 600 Betten für die Geflüchteten aus Moria. „Wir haben Platz. Aber stattdessen wird in Moria ein neues Gefängnis gebaut“, erläuterte Salm. Bevor in einem Sitzkreis das weitere Vorgehen besprochen wurde, sprach auch DGB-Kreisvorsitzende Viktoria Spiegelberg-Kamens. „Wir müssen die Leute endlich befreien“, forderte die SPD-Politikerin. Für ihre Aussage, 12.600 Geflüchtete auf 27 EU-Länder zu verteilen sei lächerlich, bekam sie lauten Beifall. Zudem kündigte Spiegelberg-Kamens an: „Wir werden jede Woche hier stehen, bis die ersten Menschen aus Moria hier ankommen.“

Mann bei Moria-Kundgebung wegen verbotenen Hitlergruß festgenommen

Die friedliche Stimmung bei der Moria-Kundgebung wurde nur von einem 34-jährigen Unruhestifter gestört. Weil er den verbotenen Hitlergruß zeigte, nahm die Polizei den Limburger fest. Sie war während des Einsatzes bei der Mahnwache auf die rechtsextreme Geste des Mannes aufmerksam gemacht worden. Gegen den Verdächtigen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden, teilte die Polizei mit. (Von Sebastian Semrau und Jennifer Richter )

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare