Von 22 bis 6 Uhr

Linke fordern längeres Nachtflugverbot

+

Wiesbaden/Frankfurt - Die hessische Linksfraktion fordert eine Verlängerung des Nachtflugverbots von 22 Uhr bis 6 Uhr in Frankfurt aus medizinischen Gründen.

Die Landesregierung verharmlose die gesundheitlichen Schäden durch den Lärm, erklärte die Fraktionsvorsitzende Janine Wissler am Montag in Wiesbaden. Das nächtliche Flugverbot von 23 bis 5 Uhr solle auf 22 bis 6 Uhr ausgeweitet werden.

Der Bremer Mediziner Prof. Eberhard Greiser, der eine große Gesundheitsstudie zum Lärm am Flughafen Köln/Bonn erstellt hat, schloss sich der Forderung nach acht Stunden Nachtruhe an. "Kinder sind damit schlecht bedient, aber wenigstens Erwachsene hätten die Chance, genug zu schlafen", sagte er. Greiser errechnete anhand der Kölner Daten, dass ein längeres Nachtflugverbot über zehn Jahre 23.400 Erkrankungen und 3400 Todesfälle verhindern könne. Lärm verstärkt unter anderem das Risiko von Herz-/Kreislauferkrankungen.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

Finanziert von der Landesregierung hat das Umwelthaus in Kelsterbach am Flughafen eine großangelegte Studie NORAH zur Wirkung des Lärms in Auftrag gegeben. NORAH bezieht die Lage an den Flughäfen Berlin/Brandenburg, Köln/Bonn und Stuttgart mit ein.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare