Verletzte und stundenlanger Stau

Unfall auf der Autobahn 3 und 7: Lkw-Fahrer stirbt

+

Eppstein/Malsfeld - Drei Menschen sind bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 3 bei Eppstein (Main-Taunus-Kreis) schwer verletzt worden. Zudem ist ein Lkw-Fahrer in der Nacht zum Mittwoch auf der Autobahn 7 bei Malsfeld (Schwalm-Eder-Kreis) in ein Stauende gekracht und ums Leben gekommen.

Am Dienstagabend war der 32 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters aus zunächst unbekannter Ursache auf der rechten Spur der A3 auf einen Sattelzug aufgefahren, wie die Polizei in Wiesbaden heute mitteilte. Dabei wurden er und sein 33-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Der 38 Jahre alte Sattelzugfahrer klagte wenig später über Schmerzen in Rücken und Armen und musste aus seinem Führerhaus geborgen werden. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik gebracht. Die Autobahn musste für rund 30 Minuten komplett gesperrt werden.

Lkw-Fahrer rast auf A7 in Stauende und stirbt

Ein Lkw-Fahrer ist zudem in der Nacht zum Mittwoch auf der Autobahn 7 bei Malsfeld (Schwalm-Eder-Kreis) in ein Stauende gekracht und ums Leben gekommen. Der 56 Jahre alte Mann war mit seinem Fahrzeug ungebremst auf einen stehenden Sattelzug aufgefahren, der dadurch auf einen weiteren Lastwagen geschoben wurde, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte konnten den eingeklemmten Toten nur mit Mühe bergen. Die Polizei sperrte die A7 in Richtung Kassel bis in den Morgen hinein komplett, wodurch es zu einem kilometerlangen Stau im Berufsverkehr kam. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

Weil sich das geladene Kunststoffgranulat des stehenden Sattelzugs über die Fahrbahn verteilt hatte, gestalteten sich die Aufräumarbeiten laut Polizei sehr schwierig. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 250.000 Euro.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion