Verstoß gegen Sozialvorschriften

+
Viel zu lange am Steuer eines LKW saßen die Fahrer eines Sattelzugs aus der Türkei - eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer.

Frankfurt (ots) - Am gestrigen Mittwoch gegen 13.30 Uhr, kontrollierte die Besatzung einer Funkstreife der Autobahnpolizei Frankfurt einen türkischen Sattelzug. Die beiden Fahrer waren viel zu lang am Steuer und somit eine Gefahr für die anderen Verkehrsbeteiligten.

Das Fahrzeug fuhr auf der A3 zwischen dem Autobahnkreuz Offenbach und der Anschlussstelle Frankfurt Süd in Richtung Köln. Wie sich dabei herausstellte, brachten es die beiden Fahrer auf erhebliche Lenkzeitenüberschreitungen. Der 21-Jährige saß 19 Stunden ununterbrochen hinter dem Steuer, sein 54-jähriger Kollege brachte es auf über 14 Stunden ohne Pause.

Die beiden Fahrer begründeten ihre Handlungsweise mit einer Anordnung ihres Chefs. Nach der Kontrolle musste die eilige Fracht zurückstehen, da einen Lenkzeitunterbrechung bis 23 Uhr angeordnet wurde.

Das Bußgeld für die beiden Fahrer summiert sich auf 1.750 Euro, dass für den Halter auf 2.500 Euro. Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.000 Euro wurde einbehalten.

Quelle: op-online.de

Kommentare