In rund 100 Meter Höhe

60 Helfer bergen verletzten Kletterer in steiler Felswand

Hofheim - Ein 38-jähriger Frankfurter stürzt bei einer Klettertour ab und wird schwer verletzt. Die Retter müssen in luftiger Höhe etwa 100 Meter über dem Boden ihrer Arbeit nachgehen..

Etwa 60 Polizisten, Sanitäter und Höhenretter haben einen schwer verletzten Kletterer im Lorsbacher Wald (Main-Taunus-Kreis) geborgen. Der 38 Jahre alte Mann aus Frankfurt war nach heutigen Angaben der Polizei während einer Klettertour abgestürzt, als er in einer Felswand den Halt verloren hatte und nicht ausreichend gesichert war. Der 38-Jährige fiel mit dem Rücken auf einen Vorsprung, wobei er schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Die Bergung des Frankfurters habe sich gestern enorm schwierig gestaltet, da bis zu seiner Position rund 100 Höhenmeter und eine 70 Grad steile Felswand überwunden werden mussten. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

150 Jahre Matterhorn - Zermatt feiert seinen Berg

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: p

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion