44.600-Euro-Uhr geklaut

+
Nach Angaben des Touristen aus China befand er sich gegen 15.20 Uhr in einem Uhrengeschäft, um eine Steuerbescheinigung „Tax free“ für die zuvor dort gekaufte Armbanduhr (Symbolfoto) zu holen.

Frankfurt (ale) - Ein Telefonat mit seiner Frau hat einen Touristen aus China viel mehr Geld gekostet als geplant - er wurde nebenher beklaut.

Eine Luxusuhr der Marke Lange & Söhne im Wert von rund 44.600 Euro, 8.000 Euro Bargeld sowie ein Herrenhemd der Marke Burberry im Wert von rund 100 Euro büßte am Mittwochnachmittag ein 43-jähriger chinesischer Tourist bei einem Diebstahl in der Frankfurter Innenstadt ein.

Nach Angaben des Geschädigten befand er sich gegen 15.20 Uhr in einem Uhrengeschäft, um eine Steuerbescheinigung „Tax free“ für die zuvor dort gekaufte Armbanduhr zu holen. Da man sich wegen des Kundenandranges nicht sofort um ihn kümmern konnte, bat man ihn noch ein bisschen zu warten. Der 43-Jährige verließ daraufhin den Uhrenladen und begab sich in ein benachbartes Herrenbekleidungsgeschäft. Dort stellte er eine Papiertüte, in denen sich die Sachen befanden, neben sich ab und telefonierte mit seiner Frau. Nach dem Telefonat musste der Asiate feststellen, dass Unbekannte die Tüte entwendet hatten.

Der Bestohlene äußerte einen vagen Tatverdacht gegen zwei Männer, die er nur unzureichend beschreiben konnte. Demnach handelt es sich bei ihnen um einen etwa 1,55 Meter großen kräftigen Mann, der kurze Haare hatte und eine kurze Hose sowie rot/weiße Turnschuhe trug. Dessen Komplize soll etwa 1,77 Meter groß gewesen sein und einen dunklen Anzug, ein hellblaues Hemd sowie schwarze Schuhe getragen haben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare