Achtung, beim folgenden Beitrag handelt es sich um einen Aprilscherz!

„MacGyver“ rettet das Rhein-Main-Gebiet

+
Richard Dean Anderson als MacGyver

Frankfurt/Offenbach - Viele kennen ihn noch aus der Jugend: In den späten 80’er Jahren war „MacGyver“ eine Fernsehserie mit Kultcharakter. „MacGyver“ schaffte es immer wieder, nur durch seine Bastelideen brenzligen Situationen zu entkommen. Jetzt wird der Kinofilm zur Kultserie in Deutschland gedreht.

Casting und Autogrammstunde im Cinemaxx Offenbach

Der "MacGyver"-Mythos soll nun auf die große Leinwand gebracht werden – mit Drehorten in Frankfurt und Kreis Offenbach. Zum Projektstart kommen die drei Hauptdarsteller für Casting und Autogrammstunde nach Offenbach.

Heute um 15 Uhr Casting und Autogrammstunde im Cinemaxx in Offenbach.

In insgesamt 137 Fernsehfolgen und zwei Spielfilmen verkörperte Richard Dean Anderson den cleveren Angus MacGyver, der nach einem naturwissenschaftlichen Studium und Einsatz in einer Spezialeinheit der „beste Mann“ der Phoenix Foundation wurde.

Lesen Sie hierzu auch:

MacGyver-Comeback geplant

Das besondere an der Serie waren die sogenannten „MacGyverismen“: Durch Witz und Geschick wurden aus herumliegenden Gegenständen immer wieder die passenden Hilfsmittel gebastelt, um Probleme zu lösen, Gegener außer Gefecht zu setzen oder anderen brenzligen Situationen zu entkommen. Dabei verzichtete MacGyver stets auf den Einsatz von Waffengewalt, was ihn zu einer Art „friedlichen James Bond“ machte.

Ihm zur Seite standen unter anderem sein Freund Jack Dalton (Bruce McGill), der immer wieder in Schwierigkeiten geriet, sowie die von der inzwischen weltberühmten Teri Hatcher („Desperate Housewives“) gespielte Penny Parker. Der in jeder Serie vorkommende Erzfeind war der Auftragskiller „Murdoc“, der von Sänger und Schauspieler Michael des Barres gespielt wurde.

MacGyver kommt ins Kino – mit den Original-Schauspielern

Auch MacGyvers Freund Jack Dalton (Bruce McGill) spielt im Kinofilm mit und kommt zur Autogrammstunde.

Jetzt wollen Serienerfinder Lee David Zlotoff und das US-Filmstudio New Line Cinema die Serie auf die große Leinwand bringen. Nachdem Kassenschlager wie „Mission Impossible“, „Starsky & Hutch“ oder „Miami Vice“ gezeigt haben, dass man alte Kultserien im Kino erfolgreich wiederbeleben kann, soll das gleiche mit MacGyver geschehen. Im Unterschied zu den genannten Beispielen soll in diesem Fall aber keine neue Version der Serie gedreht werden, sondern die Ursprungsgeschichte vielmehr fortgeschrieben werden. Aus diesem Grund sollen die drei – auch im Film gealterten – Hauptfiguren MacGyver/Dalton/Parker von ihren Original-Darstellern gemimt werden. Während Anderson und McGill angeblich schon unterschrieben haben, ist das „Ja“ von Weltstar Teri Hatcher bisher erst mündlich gegeben worden.

Gedreht wird in Rhein-Main – Story noch geheim

Teri Hatcher wurde durch die Serie "MacGyver" zum internationalen Star.

Immer mehr Hollywood-Produktionen entdecken Deutschland als Drehort für ihre Filme. Auch Zlotoff ist von Deutschland begeistert und will seinen Film in Frankfurt spielen lassen: „Frankfurt ist die amerikanischste aller deutschen Städte. Durch die Hochhäuser, die vielen Banken und den großen Flughafen ist Frankfurt geradezu ideal für einen Abenteuer-Film“, sagte Zlotoff in einem Interview. Der Standort berge noch viele weitere Vorteile: So soll die schon in der letzten Quentin-Tarantino-Produktion erfahrene Dreieicher Firma Incognito Stunts die Actionszenen liefern. „Wir freuen uns über die Anfrage aus Los Angeles und werden gerne unseren Teil zum MacGyver-Film beitragen“,meint Geschäftsführer Dirk Quasten.

Auch über die Einbeziehung des Flughafens Egelsbach werde nachgedacht. Obwohl das Drehbuch noch geheim gehalten wird, sickerte durch, dass das Hollywood-Studio gute Kontakte zur Firma NetJets unterhält, die jetzt Mehrheitseigner des Geschäftsflughafens ist. Da die Figur Jack Dalton Pilot sei, könne man hier sicher die ein oder andere spannende Sequenz drehen. Die Filmproduktion hat bereits mit den Vorbereitungen begonnen. Der Drehstart ist für den Herbst geplant, in Deutschland ins Kino soll der Film im Dezember 2010 kommen.

Casting und Autogrammstunde im Cinemaxx Offenbach

Wie erst gestern bekannt wurde, soll das Filmprojekt mit einer besonderen Aktion starten: Produzent Zlotoff und die drei Hauptdarsteller Richard Dean Anderson, Bruce McGill und wahrscheinlich sogar Teri Hatcher wollen heute um 15 Uhr ins Cinemaxx nach Offenbach kommen, um den Film zu bewerben.Während einer Autogrammstunde haben die Fans die Möglichkeit, die Schauspieler persönlich zu treffen. Außerdem findet ein öffentliches Casting von Incognito Stunts statt, in dem Komparsenrollen vergeben werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion