Magistrat wird jünger und grüner

+
Olaf Cunitz

Frankfurt - Wechsel im Frankfurter Magistrat: Olaf Cunitz (Grüne) ist seit gestern Bürgermeister in der Rhein-Main-Metropole.

Der 43-Jährige übernimmt das Amt von seiner Parteifreundin Jutta Ebeling (65), die nach fast 23 Jahren als Dezernentin - vor allem für Bildung und Frauen - in den Ruhestand geht. Neue Bildungsdezernentin wird die bisherige Vizepräsidentin des Landtags, die Frankfurterin Sarah Sorge (Grüne).

Cunitz übernimmt zudem als erster Grüner das Amt des Planungsdezernenten von Edwin Schwarz (CDU). Der 63-Jährige geht nach fast 13 Jahren als Dezernent ebenfalls in den Ruhestand. Auf Cunitz als Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Römer folgt der Stadtverordnete Manuel Stock (30).

Die designierte neue Umweltdezernentin und gescheiterte OB-Kandidatin Rosemarie Heilig (55) tritt ihr Amt im Magistrat erst Mitte Juli an. Solange ist ihre Parteifreundin Manuela Rottmann noch im Amt. Die Neubesetzungen sind eine Folge des starken Abschneidens der Grünen bei der Kommunalwahl vor rund einem Jahr.

In der Frauen- und Bildungspolitikerin Ebeling geht die letzte Vertreterin einer mit der 68er-Bewegung verbundenen Generation der Grünen. Mit Tom Koenigs stellten sie den ersten Kämmerer der Partei in Deutschland, Daniel Cohn-Bendit hob zudem das bundesweit beachtete Amt für multikulturelle Angelegenheiten aus der Taufe. Auch Joschka Fischer gehörte anfangs dazu. Ebeling, die Politikerin mit dem schlohweißen Haar und der markanten tiefen Stimme, war die erste Grüne und die erste Frau auf dem Bürgermeister-Sessel der Stadt.

Der CDU-Politiker und frühere Lehrer Schwarz gilt als eher blasser Nachfolger seines Vorgängers Martin Wentz (SPD), der sich über Frankfurt hinaus einen Namen machte. Bei der Kommunalwahl am 27. März 2011 hatte sich der Stimmenanteil der Grünen im Rathaus fast verdoppelt. Sie legten um 10,5 Punkte auf 25,8 Prozent zu und wurden zweitstärkste Partei. Die CDU blieb trotz eines Verlusts von 5,5 Punkten mit 30,5 Prozent stärkste Kraft. Die beiden Fraktionen regieren gemeinsam. Ob sie künftig von einem CDU-OB Boris Rhein oder einem SPD-OB Peter Feldmann angeführt werden, entscheidet sich in einer Stichwahl am 25. März.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare