Entscheidung bis Mitte November

Main-Kinzig-Kreis will Schullandheim für Flüchtlinge nutzen

Bad Orb - Der Main-Kinzig-Kreis möchte das Schullandheim Wegscheide in Bad Orb für die Unterbringung von bis zu 400 Flüchtlingen nutzen.

Eine entsprechende Anfrage habe der Kreis an die Stadt Frankfurt als Eigentümer der bereits 1920 eröffneten Einrichtung gerichtet, sagte Clemens Bohrer vom Frankfurter Bildungsdezernat heute. Die Sache werde derzeit geprüft, mit einer Entscheidung rechnet Bohrer in der ersten November-Hälfte. Für den Main-Kinzig-Kreis liege es nahe, die Anfrage an die Stadt Frankfurt zu richten, erklärte Bohrer.

Wichtig für die Stadt sei aber, dass der normale Betrieb als Schullandheim weiter gewährleistet sei. Eine Belegung des Heims mit Flüchtlingen sei deshalb nur während der Winterpause von Mitte November bis Ende Februar denkbar. Es müsse aber auch ein Träger gefunden werden, der sich um Versorgung, Betreuung, Reinigung und auch Sprachförderung kümmere. Im Normalbetrieb können 24 Schulklassen gleichzeitig im bundesweit größten Schullandheim untergebracht werden. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Kommentare