Seit Samstagnacht verschwunden

31-Jähriger aus Gießen vermisst

+
Mit dieser Jacke wurde der Vermisste das letzte Mal gesehen.

Gießen - Die Gießener Polizei sucht seit Silvester einen 31-jährigen Mann aus Gießen, der seit Samstagnacht nicht mehr gesehen wurde. Seine Angehörigen erstatte nach vergeblicher Suche am Silvestertag eine Vermisstenanzeige.

Laut bisher vorliegender Erkenntnisse hatte der 31-Jährige am Samstagabend eine private Feier in einer Gaststätte im Uferweg besucht und diese gegen 1 Uhr in der Nacht verlassen. Seit dem verliert sich seine Spur. Herr Voigt lebt alleine in seiner Wohnung in Gießen. Nach derzeitigem Stand hält es die Polizei für möglich, dass er in der Nacht gewohnheitsmäßig die derzeit geschlossene Fußbrücke am Klinkschen Wehr über die Lahn nutzen wollte und dabei verunglückte.

Deshalb wurde der Bereich auch am Neujahrstag von Kräften des THW, der DLRG, des DRK und der Rettungshundestaffel Lahn-Dill mit einem Sonarboot, einem Mantrailer, Suchhunden und auch Tauchern abgesucht. Da die Suche erfolglos verlief, setzten am Donnerstagnachmittag ein Polizeihubschrauber und die Wasserschutzpolizei die Suche im Bereich vom Klinkschen Wehr bis nach Dorlar fort. Auch das verlief erfolglos. Matthias Voigt ist zirka 1,87 Meter groß und schlank. Er hat blonde, glatte, kurze Haare. Auffällig dürfte seine weiße Winterjacke (siehe Bild) mit neon-grünen Ärmeln sein.  Eventuell trug er die Jacke ohne die abknüpfbare Kapuze. Zudem war er bekleidet mit einer blauen Jeans, schwarzem Pullover und braunen Slippern. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Gießen unter der 0641/7006-2555.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion