Wohnung durchsucht

Mann soll mit gefälschten Zugtickets Geschäfte gemacht haben

Bad Wildungen - Ein 26-Jähriger aus Nordhessen soll seit Jahren mit gefälschten Zugtickets Geschäfte gemacht haben.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden am Donnerstag gefälschte Tickets gefunden, die bereits für die kommenden Monate ausgestellt waren, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Auf dem Computer des Mannes seien Vorlagen für Fälschungen entdeckt worden. Der Verdächtige aus Bad Wildungen (Kreis Waldeck-Frankenberg) soll seit 2012 Hessentickets nachgemacht und verkauft haben. Auf die Spur kamen die Ermittler dem Mann, als er im Dezember mit einem gefälschten Ticket in einer Kontrolle aufflog. Die gefälschten Karten waren auch bei anderen Fahrgästen entdeckt worden. Ihnen hatte sie der Mann direkt verkauft. Der verdächtige Fälscher habe die Taten weitgehend eingeräumt. Gegen ihn läuft jetzt ein Strafverfahren wegen Betrugs und Urkundenfälschung. (dpa)

Bilder: In wenigen Schritten zum RMV-Handy-Ticket

Apple App-Store
Wenn das Politiker-Handy dreimal klingelt
Stille SMS
Bilder: In wenigen Schritten zum RMV-Handy-Ticket

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion