Lebensgefährliche Verbrennungen

In Stromkasten gefasst: 36-Jähriger steht in Flammen

Frankfurt - Ein 36-Jähriger arbeitete an einem Stromkasten, plötzlich knallt es laut. Der Mann steht in Flammen und wird lebensgefährlich verletzt.

Lebensgefährliche Verbrennungen hat ein 36-Jähriger in Frankfurt erlitten, als er bei Arbeiten in einen Stromkasten griff. Der Mann hatte mit einem Kollegen Erdarbeiten in einem Haus erledigt, das abgerissen werden soll, teilte die Polizei in Frankfurt heute mit. Plötzlich habe es einen lauten Knall gegeben und der 36-Jährige stand in Flammen. Nach Ermittlungen hatte der Mann die Tür des Hauptstromverteilers aufgehebelt und in den Hochspannungskasten gefasst. Er kam in eine Spezialklinik. Der Unfallort wurde abgesichert. Nach dem Stromschlag fiel in Teilen der Bürostadt der Strom für etwa eine Stunde aus.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion