Schwere Brandstiftung

31-Jähriger legt Feuer in einem Mehrfamilienhaus

Frankfurt - Ein 31 Jahre alter Mann hat mit großer Sicherheit in seiner eigenen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer gelegt. Danach verließ er seelenruhig das Gebäude.

Die Polizei hat in Frankfurt Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Gestern Morgen entstand bei einem Feuer in der Garbenstraße in einem Mehrfamilienhaus ein Sachschaden von 75.000 Euro. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll ein 31 Jahre alter Hausbewohner den Brand in einem Zimmer seiner Wohnung entfacht haben. Er verließ danach das Haus. Nur durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die anderen Wohnungen des Mehrfamilienhauses verhindert werden. Der mutmaßliche Täter wurde in der Nähe festgenommen. Er gab zu, das Feuer gelegt zu haben. Aufgrund seines Zustands wurde er in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses gebracht. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion