OB-Wahl in Marburg

Quartett kämpft ums Rathaus

Marburg - Ein Quartett bewirbt sich in Marburg um die Nachfolge des scheidenden Oberbürgermeisters Egon Vaupel (SPD). Nach CDU, SPD und Linken haben auch die Marburger Grünen ihren Kandidaten für die Wahl in der mittelhessischen Uni-Stadt vorgestellt.

Vier Kandidaten gehen in Marburg ins Rennen um den Posten des Oberbürgermeisters. Nach CDU, SPD und Linken haben auch die Marburger Grünen ihren Kandidaten für die Wahl in der mittelhessischen Uni-Stadt vorgestellt. Ins Rennen geht die 39 Jahre alte Elke Neuwohner, wie die Partei am Dienstag mitteilte. Die Ärztin und Stadtverordnete sei einstimmig nominiert worden. Weitere Kandidaten sind bislang der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Spies, CDU-Mann Dirk Bamberger sowie Linken-Politiker Jan Schalauske. Kandidaturen für die Wahl können nach Angaben der Stadt noch bis Anfang April eingereicht werden. Der Nachfolger von Vaupel soll im Juni gewählt werden - und damit früher als eigentlich geplant. Der Amtsinhaber hatte im Oktober angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand zu gehen.

Das sind die angesehensten Berufe

Foto

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Bild: dpa-avis

Kommentare