Marburger muss ins Gefängnis

Acht Jahre Haft wegen Totschlags

Marburg - Weil er seine schwangere Ehefrau erstochen hat, ist ein Marburger wegen Totschlags zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Das Landgericht Marburg verurteilte einen Mann aus Marburg, der seine schwangere Ehefrau erstochen hat, wegen Totschlags in minderschwerem Fall heute zu acht Jahren Gefängnis. Das Landgericht Marburg folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft, wie ein Sprecher der Anklagebehörde berichtete. Ein Gutachter bescheinigte dem geständigen 32-Jährigen, möglicherweise im Affekt gehandelt zu haben. Deshalb waren laut Gericht keine Mordmerkmale gegeben. Die Staatsanwaltschaft hatte deshalb in der vergangenen Woche auf Totschlag plädiert.

Der Mann hatte im Juli 2013 mehrfach mit einem Küchenmesser auf seine Frau eingestochen. Auslöser soll ein Streit um die Schwangerschaft gewesen sein: Die bereits dreifache Mutter wollte eine Abtreibung, ihr Mann lehnte das ab. Nach der Tat hatte der 32-Jährige Freunde informiert und selbst die Polizei gerufen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion