Marktforschungsumfragen: So erfahren Sie, was Ihre Kunden denken

+
Mit einer Marktforschungsumfrage loten Sie die Zufriedenheit Ihrer Kunden aus.

Für große Konzerne sind Marktforschungsumfragen Gang und Gäbe. Aber auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren von den Erkenntnissen, die sie aus diesen Befragungen ziehen. Wir erklären Ihnen, auf was Sie achten sollten, damit Sie wissen, was Ihre Kunden wollen.

Konkrete Fragen stellen

Bevor Sie eine Marktforschungsumfrage unter Ihren Kunden starten, machen Sie sich über Ihre Fragen Gedanken. Was wollen Sie wissen? Beschränken Sie sich auf so wenige Punkte wie möglich. So stellen Sie sicher, dass die Teilnehmer nicht die Lust verlieren und Sie so keine verwertbaren Ergebnisse erzielen. Formulieren Sie die Fragen so einfach und prägnant wie möglich. Konzentrieren Sie sich auf einzelne Punkte, nicht auf das große Ganze. Halten Sie die Sprache so verständlich wie möglich. Fachspezifische Spezialausdrücke schrecken die Kunden eher ab, als sie zu motivieren.

Auf Korrektheit und Datenschutz achten

Nutzen Sie Vorlagen aus dem Internet, um Ihre Marktforschungsumfrage zu gestalten. So sparen Sie Zeit und haben meistens die Möglichkeit, auf vorformulierte Fragen zurückzugreifen. Sollten Sie die einzelnen Punkte lieber selbst formulieren, achten Sie auf korrekte Rechtschreibung. Gerade in einer Umfrage wirken Fehler unseriös.

Der Datenschutz ist bei einer Befragung ebenfalls wichtig. Nicht nur aus rechtlichen Gründen – auch Ihre Kunden legen großen Wert auf die Sicherheit Ihrer Angaben, das zeigt eine Studie. Das gilt besonders bei einer Online-Befragung. Wenn es geht, erheben Sie bei Ihrer Umfrage keine persönlichen Daten wie Alter, Einkommen oder Familienstand.

Teilnahme an Marktforschungsumfrage schmackhaft machen

Die Teilnahme an einer Marktforschungsumfrage ist freiwillig. Bieten Sie Ihren Kunden also einen kleinen Anreiz, damit sich die Teilnehmerzahl erhöht. Rabattgutscheine, Warenproben oder andere Vergünstigungen machen die Teilnahme schmackhaft. Erklären Sie ihnen genau, warum Sie die Befragung durchführen und wozu die Ergebnisse dienen sollen. So bauen Sie Vertrauen auf und erhalten es.

Versäumen Sie nicht, die Kunden nach der Auswertung der Umfrage über die Ergebnisse zu informieren und sich bei Ihnen zu bedanken. Hat die Erhebung in einem oder mehreren Punkten Änderungsbedarf ergeben, setzen Sie die Anregungen aus der Erhebung um. So zeigen Sie, dass Sie auf Ihre Kunden hören.

Langfristige Ergebnisse auswerten

Sie müssen eine Marktforschungsumfrage nicht immer in einem Zug durchführen. Bei manchen Fragen kann es besser sein, sie kontinuierlich über einen langen Zeitraum zu stellen. Das gilt besonders für die Zufriedenheit der Kunden mit Ihrem Personal oder Ihrem Angebot. Viele Geschäfte haben Zettel mit diesen Feedback-Fragen an zentraler Stelle im Laden aufgestellt und ermuntern die Kunden, sie auszufüllen. So haben sie die Möglichkeit, schnell zu reagieren, wenn ein Umstand die Kunden besonders stört.

Quelle: op-online.de

Kommentare