Fünf Leichtverletzte

Massenkarambolage auf der A5

Bad-Homburg - Zunächst hieß es, bei der Massenkarambolage heute Mittag auf der A5 seien 30 Autos beteiligt, nun korrigierte die Polizei die Zahl deutlich nach unten.

16 Fahrzeuge waren laut Polizei am Samstagnachmittag in eine Massenkarambolage auf der Autobahn 5 nahe Bad Homburg verwickelt. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden fünf Menschen leicht verletzt, wie ein Sprecher der Polizei in Gießen der Nachrichtenagentur dpa sagte. Erste Angaben, wonach 30 Fahrzeuge in den Massenunfall verwickelt waren, korrigierte die Polizei später am Tag. Den Sachschaden bezifferten die Beamten auf 140.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr nördlich von Frankfurt zwischen Friedberg und Bad Homburg in südlicher Richtung. Ursache war ein Stau, der sich im dichten Verkehr am letzten Ferienwochenende gebildet hatte. Zunächst seien drei Autos in das Stauende gefahren, berichtete die Polizei. Danach sei es weiter hinten zu drei weiteren Auffahrunfällen gekommen.

Die Unfallstelle war Augenzeuge zufolge rund 200 Meter lang. Die Rettungskräfte berichteten, in den verunglückten Fahrzeugen hätten 25 Menschen gegessen. Da der Verkehr während der Unfallaufnahme und den Aufräumungsarbeiten nur einspurig lief, bildeten sich rund zehn Kilometer Stau. Gegen 16 Uhr waren alle Unfallautos abgeschleppt, der Verkehr normalisierte sich langsam.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare