"Schlussmacher"

Matthias Schweighöfer zahlt Fördergelder zurück

Frankfurt - Unerwarteter Geldsegen für das Land Hessen: Schauspieler Matthias Schweighöfer hat der Hessischen Filmförderung 600.000 Euro zurückgezahlt, die er für den Film "Schlussmacher" bekommen hatte.

Mit seinem Film "Schlussmacher" hat Schauspieler und Regisseur Matthias Schweighöfer einen Kassenschlager gelandet, jetzt zahlt er der Hessischen Filmförderung Geld zurück, das er für den Streifen bekommen hatte. Heute übergab er in Frankfurt einen übergroßen Scheck - als Symbol für die 600.000 Euro Fördergeld. "Das ist bisher einmalig, normalerweise bekommen wir etwa ein Viertel zurück", sagte der hessische Kunststaatssekretär Ingmar Jung (CDU). Der Film um den Mitarbeiter einer Trennungsagentur und seine amourösen Verwicklungen hat bis heute mehr als 2,5 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Er wurde unter anderem in Frankfurt gedreht.

Schweighöfer weiß die Mainmetropole als Drehort zu schätzen: "Die Kulisse in Frankfurt ist für den Film sehr geeignet, das findet man sonst in Deutschland nicht. Am Alexanderplatz stehen nun mal keine Wolkenkratzer." Trotz aller Begeisterung wird sein nächster Film in Bayern gedreht. "Alles ist irgendwann erschöpft. Man darf die Stadt auch nicht überdrehen, deswegen machen wir jetzt erstmal einen Film Pause."

Matthias Schweighöfer und Badesalz

Bei seinem Besuch in Frankfurt bekannte der Schauspieler und Regisseur, dass er zwar gerne in Frankfurt dreht, einen Umzug in die Mainmetropole kann er sich allerdings kaum vorstellen: "Hessen ist filmisch der Hammer, aber zum Wohnen, naja, da bleibe ich doch lieber in Berlin", sagte der 32-Jährige. Der Grund sei ganz simpel: die Kindertagesstätte für seine kleine Tochter. "Ich finde es einfach toll, dass Sie als Berlinerin aufwächst." Trotzdem sei Hessen das Bundesland mit den schönsten Menschen und der schönsten Stadt, fügte er lachend hinzu.

Eine Möglichkeit gäbe es da aber doch, um den Mimen in Hessen zu halten: "Wenn die Stadt mir eine tolle Wohnung besorgen würde, naja, dann könnte man sich das schon noch mal überlegen. So ein Wolkenkratzer wäre ja nicht schlecht", sagte Schweighöfer. Bisher habe man sich aber noch nicht bei ihm gemeldet.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare