Missachtung von Maulkorbzwang - Frau verurteilt

Frankfurt - Wer seinen Hund trotz Leinen- und Maulkorbzwangs frei herumlaufen lässt, riskiert eine empfindliche Strafe. Das Amtsgericht Frankfurt verurteilte deshalb heute die 58 Jahre alte Halterin eines Schäferhundes.

Die Frau, die zu zu drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt wurde, war innerhalb von zweieinhalb Jahren bereits vier Mal wegen Zwischenfällen mit ihrem Hund aufgefallen. Das Ordnungsamt verhängte daraufhin einen Leinen- und Maulkorbzwang für das Tier. Trotzdem habe die 58-Jährige den Schäferhund wieder frei herumlaufen lassen, erklärte das Gericht. Dabei fiel das Tier einen Jogger an und fügte ihm erhebliche Bissverletzungen an den Beinen und an einem Arm zu. In früheren Fällen hatte der Hund bereits Spaziergänger und Radfahrer gebissen.

Die Richterin bezeichnete die Hunde-Halterin als „absolut unbelehrbar“. „Wenn noch einmal etwas mit Ihrem Hund passiert, müssen Sie ins Gefängnis.“

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare