Maulwurf gräbt sich zum neunten Mal nach ganz oben

Offenbach - (re) Der Maulwurf ist ein Tier, das mit fast vollständiger Blindheit geschlagen ist. Ein Maulwurf sieht jedoch sehr gut und sieht auch gut aus: Die gleichnamige Schülerzeitung der Offenbacher Schillerschule ist am Wochenende zum 9. Mal als beste ihrer Art in Hessen ausgezeichnet worden, und zwar in der Kategorie Realschule und Gesamtschulen ohne Sekundarstufe II.

Alle Preisträger, Jury-statements und vieles mehr sind auf der Internetseite der hessischen Jugendpresse zu finden.

Das liest sich trockener als der Maulwurf, und so war die Jury bei der Preisverleihung am Wochenende auf der Frankfurter Buchmesse denn auch begeistert: „Ebenso könnten die Artikel in einer der großen deutschen Tages- und Wochenzeitungen stehen.“ Auch optisch überzeugte der „Maulwurf“: „Ein ansprechendes Layout, das sogar einem Hochglanz-Magazin würdig wäre“, jubelt die Jury. Und sechs weitere Schülerzeitungen aus Stadt und Kreis Offenbach bieten ihren Lesern offiziell ausgezeichneten Lesestoff: Bei den Grundschulen teilen sich „Cosmos“ (Carl-Orff-Schule, Rodgau), „Sonnenblättchen“ (Sonnenblumenschule Langen) und „Karlchen“ (Karl-Nahrgang-Schule, Dreieich) den zweiten Platz.

Bei den Realschulen kam neben dem „Maulwurf“ eine zweite Offenbacher Schülerzeitung aufs Treppchen: Die „Steinzeitung“ der Edith-Stein-Schule wurde Dritter.

Auch Online-Auftritte wurden ausgezeichnet

Auch die Online-Auftritte hessischer Schülerzeitungen wurden unter die Lupe genommen. „Huch-Online“ der Ricarda-Huch-Schule aus Dreieich landete dabei auf Rang 2, und der „Schülerklecks“ der Joseph-von-Eichendorff-Schule Obertshausen erhielt den Sonderpreis, weil es die einzige Anmeldung einer Grundschule in der Kategorie Online war.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare