Medikament versagt

Köln ‐ Ein seit über 20 Jahren zugelassenes Medikament gegen Depressionen ist nach umfassenden Studien praktisch wirkungslos.

Ein positiver Nutzen des Wirkstoffs Reboxetin im Medikament Edronax sei nicht nachzuweisen, teilte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in einer Bewertung mit. Der Hersteller des Präparats, die Firma Pfizer, habe erst nach mehrfachen Anfragen zuvor „unter Verschluss gehaltene Daten“ eingereicht. „Im Interesse der Patienten brauchen wir dringend eine gesetzliche Verpflichtung für alle Pharmaunternehmen, alle klinischen Studien offenzulegen“, sagte Institutsexpertin Beate Wieselehr.

Das IQWiG stellte fest, dass Reboxetin im Vergleich zum Scheinmedikament Placebo in Kurzzeittherapien keinen signifikanten Unterschied erkennen ließ - also keinen Profit für den Patienten. Stattdessen seien Nebenwirkungen beobachtet worden, die in einigen Fällen zum Abbruch der Therapie führten, hieß es. Bei zwei anderen Wirkstoffen kam das Institut zu positiven Ergebnissen: Bupropion XL und Mirtazipin „können die Beschwerden lindern“.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Rainer-Sturm / Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare