Mediziner in Streiklaune

Offenbach - (psh) Auch im Rhein-Main-Gebiet sehen sich immer mehr Fachärzte als Verlierer der seit Jahres beginn geltenden Honorarordnung für Mediziner. Mehrere Ärzteverbände haben für die nächste Woche zu Streikaktionen aufgerufen.

Eine Notfall-Versorgung sei organisiert. „Die hessischen Augenarztpraxen bleiben am Montagvormittag bis 12 Uhr aufgrund einer Protestaktion gegen die nicht mehr kostendeckende Vergütung geschlossen“, berichtet der Offenbacher Augenarzt Cornelius Berzas, der auch stellvertretender Bezirksvorsitzender in seinem Berufsverband ist. Die niedergelassenen Hals-Nasen-Ohren-Ärzte (HNO) wollen in der nächsten Woche mit Praxisschließungen auf die Misere aufmerksam machen. HNO-Ärzte im Kreis Offenbach kündigten an, in der Woche keine gesetzlich Versicherten zu behandeln. Auch der Verband „Freie Ärzteschaft“ hat ab Montag zum Ausstand aufgerufen. Weil bei den Ärzten immer weniger Geld ankomme, drohe der Versorgung durch Haus- und Fachärzte politisch gewollt das Aus, heißt es.

Quelle: op-online.de

Kommentare