Anstieg in Offenbach und Hanau

Mehr Arbeitslose in der Region

+

Offenbach/Hanau/Frankfurt/Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Stadt und Kreis Offenbach ist im August gestiegen. 17 355 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet, 196 Personen oder 1,1 Prozent mehr als im Vormonat, wie die Agentur für Arbeit Offenbach gestern mitteilte. Von Marc Kuhn 

Die Quote sei auf 7,1 gegenüber 7,0 Prozent im Vormonat gestiegen. „Die zweite Schwelle, also die Lücke zwischen Ausbildungsende und einer Anstellung danach, prägt den Arbeitsmarkt im Monat August“, erklärte Thomas Iser, Leiter der Offenbacher Arbeitsagentur. „Sie wird aber in den kommenden Wochen voraussichtlich problemlos geschlossen werden können, da viele der gut ausgebildeten Jugendlichen, die von ihrem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen werden konnten, erfahrungsgemäß sehr schnell eine Anschlussbeschäftigung finden. Die verzögert sich in diesem Jahr jedoch durch die späten Ferien.“ In der Stadt Offenbach seien 7 245 Erwerbslose registriert worden, 0,7 Prozent mehr als im Juli, erläuterte die Agentur für Arbeit. Die Arbeitslosenquote sei auf 11,4 gegenüber 11,3 Prozent im Juli gestiegen. Im Landkreis waren den Angaben der Arbeitsagentur zufolge 10 110 Menschen arbeitslos gemeldet, 1,4 Prozent mehr als im Vormonat. Die Quote habe bei 5,6 gegenüber 5,5 Prozent im Juli gelegen. Im Bereich des Standortes Langen seien 3 878 Arbeitslose registriert worden, 83 Personen oder 2,2 Prozent mehr als im Vormonat.

Die Arbeitslosenquote sei auf 5,9 gegenüber 5,8 Prozent im Juli gestiegen. 3768 Menschen seien im Bezirk Rodgau arbeitslos gemeldet gewesen, 36 Menschen (1,0 Prozent) mehr als im Juli. Die Quote verharrte auf dem Vormonatswert von 5,9 Prozent. Im Seligenstädter Bezirk waren 2464 Personen arbeitslos gemeldet, 25 Menschen oder 1,0 Prozent mehr als im Juli, wie die Agentur für Arbeit Offenbach berichtete. Daraus habe sich keine Veränderung der Arbeitslosenquote ergeben. Sie sei auf dem Juli-Wert von 4,7 Prozent geblieben. Im Main-Kinzig-Kreis waren im August 11.249 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, wie die Agentur für Arbeit Hanau mitteilte. Im Vergleich zum Juli habe es einen Anstieg von 165 Menschen oder 1,5 Prozent gegeben. Die Arbeitslosenquote habe bei 5,2 nach 5,1 Prozent im Juli gelegen. Im Bezirk der Hauptagentur Hanau seien im August 8072 Arbeitslose registriert worden, 161 Menschen oder zwei Prozent mehr als im Juli. Daraus habe sich eine Quote von 6,3 Prozent nach 6,2 Prozent im Juli ergeben. In Hessen stieg die Zahl der Arbeitslosen trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. 190.105 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BA) laut dpa in Frankfurt mitteilte. Das waren 2,1 Prozent mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 5,9 Prozent. Direktionschef Frank Martin erklärte: „Der September wird einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahlen bringen.“

Die jährliche Sommerflaute hat auch die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im August ansteigen lassen. So waren mit 2,902 Millionen rund 30.000 Menschen mehr auf Jobsuche als noch im Juli, wie die BA in Nürnberg mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr waren es jedoch 44.000 weniger. „Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt setzt sich tendenziell fort“, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. „Auch für die nächste Zeit erwarten wir aus heutiger Sicht keine wesentlichen Änderungen.“ Die Arbeitslosenquote legte von Juli auf August um 0,1 Punkte auf 6,7 Prozent zu.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare