Mehr Lehrlinge in Hessens Handwerksbetrieben

Wiesbaden (ku) - Bei den drei hessischen Handwerkskammern Frankfurt-Rhein-Main, Wiesbaden und Kassel wurden im der Zeit von Oktober 2010 bis September 2011 insgesamt 10.973 neue Lehrverträge eingetragen.

Das entspricht einem Zuwachs von 0,7 Prozent oder 79 zusätzlichen Ausbildungsverträgen, wie die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern (ARGE) gestern mitteilte. Bereits im Vorjahreszeitraum seien 4,6 Prozent mehr Lehrverträge abgeschlossen worden.

„Die hessischen Handwerksbetriebe haben ihre Ausbildungsanstrengungen erneut gesteigert“, erklärte der Geschäftsführer der ARGE, Harald Brandes. Kein anderer Wirtschaftsbereich habe eine solch hohe Ausbildungsquote von 9 Prozent. Im Handwerk kommen auf 100 Mitarbeiter 9 Lehrlinge, so die ARGE.

Immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden

Brandes berichtete weiter, dass es für viele Betriebe immer schwieriger werde, geeignete Bewerber zu finden. „Der häufig beschworene Fachkräftemangel geht auch am Handwerk in Hessen nicht vorüber. Heute suchen die Betriebe Lehrlinge und die Lehrstellenbewerber sind in der komfortablen Situation, sich eine Lehrstelle aussuchen zu können.“

„Handwerksbetriebe müssen sich gewaltig anstrengen, gute, ausbildungswillige und fähige Lehrlinge zu finden“, erklärte der ARGE-Geschäftsführer. „Das fällt einigen Branchen offenbar leichter, andere dagegen finden trotz größter Bemühungen und Werbung keinen geeigneten Nachwuchs.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare