Immer mehr schwere Magen-Darm-Infektionen

Frankfurt - Die Zahl von schweren Magen-Darm-Infektionen ist in Hessen innerhalb von acht Jahren rapide angestiegen:

Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Dienstag berichtete, waren 2009 mehr als 12.600 Menschen an den so genannten Noro- und Rotaviren erkrankt - das bedeutet einen Anstieg um das Vierfache. 2002 waren noch rund 3.200 gewesen. Die Erreger sind weltweit verbreitet und zählen zu den häufigsten Verursachern von schweren Brechdurchfällen.

Die TK bezieht sich auf eine Statistik des Robert Koch-Instituts. Da man sich bereits über kleinste virushaltige Luftpartikel anstecken könne, gebe es verstärkte Gefahr vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäusern. Betroffen sind von den Erkrankungen laut TK vor allem Kinder und ältere Menschen. Die Krankheit zeichnet sich durch starkes Erbrechen, Durchfälle, Übelkeit, Kopf- und Bauchschmerzen aus.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare