Mehr Polizei, weniger Taschendiebstahl

Frankfurt - Deutlich mehr Polizisten in Uniform oder Zivil waren in diesem Jahr zwischen den Glühwein- und Bratwurstbuden des Frankfurter Weihnachtsmarktes unterwegs.

Diese Präsenz sorgte nach Angaben der Polizei vom Donnerstag für einen Rückgang der Taschendiebstähle. Insgesamt wurden 33 Anzeigen wegen Taschen- oder Trickdiebstahls erstattet, im vergangenen Jahr waren es noch 76, berichtete die Polizei.

Während der vier Wochen Weihnachtsmarktzeit nahmen die Beamten elf Menschen fest und erteilten 41 Platzverweise. Außerdem wurden zwölf vermisste Personen, die meisten davon Kinder, wiedergefunden und ihren Angehörigen übergeben. Lediglich eine Person hatte offenbar zu viel Glühwein getrunken und musste ausgenüchtert werden, so die Bilanz der Polizei. Mit rund 2,5 Millionen Besuchern waren laut Angaben des Veranstalters etwa 20 Prozent weniger Menschen als im Vorjahr zum Frankfurter Weihnachtsmarkt gekommen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare