Frau nach Messerattacke wegen versuchten Mordes angeklagt

Frankfurt - Vor dem Landgericht Frankfurt muss sich seit heute eine 22-Jährige wegen versuchten Mordes verantworten. Sie soll im vergangenen Sommer ihrem Geliebten mit einem Messer in die Brust gestochen haben.

Die Tat soll sich laut Anklage von Mittwoch im Sommer 2011 im Auto nahe der Wohnung der Frau ereignet haben.

Der verheiratete Mann wollte offenbar das Verhältnis zu der Angeklagten beenden. Im Verlauf des Gespräches habe die Frau plötzlich ein Messer gezogen und es ihrem Opfer in die Brust gestochen. Die Waffe blieb im Brustbein stecken, deshalb überlebte der Mann den Angriff.

Am ersten Verhandlungstag verweigerte die 22-Jährige die Aussage. Ein Polizeibeamter, der sie kurz nach der Tat gesehen hatte, schilderte sie in dem Prozess als verweint und apathisch. Sie habe immer wieder gerufen: „Mein Freund hat mich über ein Jahr hinweg belogen und betrogen.“ Wegen akuter Selbstmordgefahr war die Frau zunächst in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht worden, mittlerweile sitzt sie in Untersuchungshaft.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare