Familienvater niedergestochen: Keine Spur vom Täter

Frankfurt - Keine Spur gibt es von dem Mann, der am Frankfurter Mainufer einen Familienvater vor den Augen seiner Familie niedergestochen hat. Mehrere Menschen meldeten sich am Sonntagnachmittag bei der Polizei, sagte deren Sprecher André Sturmeit heute.

An der Auswertung werde noch gearbeitet. Das 46 Jahre alte Opfer, ein Frankfurter Klinik-Arzt, war mit mehreren Messerstichen in den Rücken schwer verletzt worden. Der Mann liegt weiterhin im Krankenhaus. Der Mediziner war mit seiner Frau und seinen drei Kindern im Alter von drei bis 14 Jahren im Westhafen entlanggeradelt, als sie an dem Unbekannten vorbei kamen.

Lesen Sie hierzu auch: Messerstiche nach Kinderfrage

Der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann mit glatt rasiertem Kopf und schwarzer Jogginghose hatte Sportübungen auf einer Parkbank gemacht. Die sechsjährige Tochter des Opfers hatte sich über eine Übung gewundert und gefragt, ob der Mann nicht auf die Bank hochkomme. Dadurch fühlte sich der Mann offenbar provoziert. Nach einem Streitgespräch zog der Unbekannte ein Messer und stach zu.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare