Messerangriff auf Türkin: Keine Spur vom Täter

Frankfurt - Einen Tag nach dem Messerangriff auf eine 37 Jahre alte Türkin im Frankfurter Bahnhofsviertel fehlte von dem Täter jede Spur.

Die Frau, eine Prostituierte, war nach einer Notoperation nicht mehr in Lebensgefahr, konnte aber auch noch nicht vernommen werden, wie die Polizei heute mitteilte. Einen Hinweis auf den Täter, der auch aus der Türkei stammen soll, gebe es nicht. Das Motiv war noch völlig unklar. „Es ist alles möglich“, sagte ein Polizeisprecher. Infrage kämen etwa ein Streit um Drogen, um Prostitution und eine Beziehungstat. Der Unbekannte hatte sein Opfer am Donnerstag mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper schwer verletzt.

Lesen Sie hierzu außerdem:

37-Jährige am Hauptbahnhof niedergestochen

Die Frau hatte sich noch zu einer Apotheke in der B-Ebene des Hauptbahnhofs geschleppt, wo ein Mitarbeiter Erste Hilfe leistete und den Rettungsdienst verständigte. Die Frau hatte angegeben, gegen 7.00 Uhr von dem Täter angesprochen, beschimpft und mit dem Messer angegriffen worden zu sein.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio/Arno Bachert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion