Bluttat im Bahnhofsviertel

Nach Messerattacke: Opfer außer Lebensgefahr

Frankfurt - Nach der gestrigen Messerattacke im Frankfurter Bahnhofsviertel ist das 39 Jahre alter Opfer außer Lebensgefahr. Der Mann wurde erfolgreich notoperiert.

Der gestern im Frankfurter Bahnhofsviertel niedergestochene Mann ist außer Lebensgefahr. Der 39-Jährige konnte inzwischen auch identifiziert werden, wie die Polizei heute berichtete. Bei der gewalttätigen Auseinandersetzung gestern Vormittag in der berüchtigten Taunusstraße ging es ersten Ermittlungen zufolge um Drogengeschäfte. Der 22 Jahre alte Täter war noch am Tatort festgenommen worden. Das Opfer wurde in einem Krankenhaus notoperiert.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion