Mann nach Messerattacke auf Ehefrau vor Gericht

Frankfurt - Ein 47 Jahre alter Mann, der seine Frau mit einem Messer lebensgefährlich verletzt und seine Tochter gewürgt hat, steht seit heute vor dem Frankfurter Landgericht.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Türken versuchten Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Bedrohung zur Last.
Der Angeklagte gestand zu Prozessbeginn die Taten und sagte, es tue ihm leid. Der Mann, der als Küchenhelfer arbeitete, war ersten Ermittlungen zufolge zur Tatzeit im Februar dieses Jahres betrunken. Er hatte seine sieben Jahre jüngere Frau mit mehreren Stichen in Hals und Rücken verletzt, beleidigt und Todesdrohungen ausgestoßen. Das Motiv war vermutlich Eifersucht.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion