Jugendlicher Messerstecher vor Gericht - rechte Gesinnung vermutet

Eine Messerattacke mit möglicherweise rechtsradikalem Hintergrund beschäftigt von heute an das Frankfurter Landgericht.

Frankfurt - Angeklagt ist ein 16 Jahre alter Schüler, der im September vergangenen Jahres vor dem Frankfurter Hauptbahnhof einen 24-Jährigen Türken mit zwei Messerstichen in den Bauch lebensgefährlich verletzt haben soll.

Laut Anklage rief der Täter dabei unter anderem „Siegheil“ und machte auch bei Passanten keinen Hehl aus seiner rechtsradikalen Gesinnung. Der Angeklagte soll der Ultra-Fanszene von Eintracht Frankfurt angehören. Wegen seines jugendlichen Alters wird gegen ihn in nichtöffentlicher Sitzung verhandelt. Die Jugendstrafkammer hat vorerst fünf Fortsetzungstermine angesetzt. Die Anklage lautet auf versuchten Mord „aus niedrigen Beweggründen“.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © hhs/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion