Messerstecherei im Bahnhofsviertel

Frankfurt - Im Bahnhofsviertel ist gestern Abend ein Streit eskaliert. Ein Mann fügte seinem Kontrahenten mit einem Messer schwre Stichverletzungen zu.

Ein Mann ist bei einem Streit in Frankfurt am Samstagabend lebensgefährlich verletzt worden. Der 42-Jährige musste mit einer schweren Stichwunde am Hals ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Sie konnte einen Verdächtigen noch vor Ort festnehmen. Die Tatwaffe - vermutlich ein Messer - wurde zunächst nicht gefunden.

Nach ersten Ermittlungen war das Opfer aus bisher unbekannten Gründen mit dem 40-jährigen mutmaßlichen Täter nahe des Hauptbahnhofs heftig in Streit geraten. Die Männer hätten sich zunächst beschimpft und dann eine Schlägerei angefangen. Im Verlauf dieser Prügelei habe der Jüngere dem Älteren die Stichverletzung zugefügt. Der Tatverdächtige sollte dem Haftrichter vorgeführt werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare