Mietwucher in Frankfurt

Kellerloch für 400 Euro vermietet

+

Frankfurt - Ein Fechenheimer Hauseigentümer hat seinen Keller gleich an drei Personen zu jeweils 400 Euro vermietet. Dass der Keller in einem unzumutbaren Wohnzustand ist, hat die Frankfurter Polizei nun aufgedeckt.

Lesen Sie hierzu auch:

Immobilienblase nicht in Sicht

Wohnen wird 2014 teurer

Einen Fall von Mietwucher hat die Frankfurter Stadtpolizei aufgedeckt: Ein Hauseigentümer hat ein Kellerloch im Stadtteil Fechenheim an drei Nepalesen für je 400 Euro vermietet. Das teilte Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU) heute mit. Der Hauseigentümer hatte den Keller notdürftig umgebaut, aber erhebliche Baumängel bestehenlassen. So fanden die städtischen Mitarbeiter offene Stromleitungen im Nassbereich, Fluchtwege fehlten.

Der Keller wurde versiegelt und ein Nutzungsverbot ausgesprochen. Die Bewohner wurden vom Sozialdienst betreut. Die Stadt will verstärkt gegen Mietwucher vorgehen.

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare