Aufhebung auf weiteren Autobahnen

Minister kippt Tempolimit auf der A3

+

Wiesbaden - Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit hebt Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) die Tempolimits auf mehreren Autobahnen und Bundesstraßen auf oder lockert sie. Als Geschenk an Raser will er das nicht verstanden wissen.

Die Aufhebung der Tempolimits betrifft 32 Kilometer, in zwölf Abschnitten. Keine Beschränkungen mehr gibt es an der A3 zwischen der Abfahrt Niedernhausen und dem Wiesbadener Kreuz (Richtung Süden) sowie am Frankfurter Kreuz in Richtung Würzburg. Uneingeschränkt Gas gegeben werden kann nun auch auf der A 648 zwischen dem Westkreuz Frankfurt und der Anschlussstelle Frankfurt-Rödelheim, auf der B 43 im Frankfurter Süden zwischen der Ausfahrt zum Nord- und der Einfahrt zum Südkreisel, der B 3 zwischen Frankfurt-Berkersheim und dem Anschluss der Landesstraße 3008 sowie an der B 40 zwischen Schwanheimer Knoten und Schwanheimer Ufer. Auf diesen Abschnitten war die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 bis 130 Kilometern pro Stunde begrenzt.

Auf der A 60 zwischen der Anschlussstelle Ginsheim-Gustavsburg und dem Mainspitzdreieck (Richtung Osten) gelten jetzt 120 statt der bisherigen 100 Stundenkilometer, auf der A 661 zwischen den Anschlussstellen Friedberger Landstraße und Frankfurt-Ost (Richtung Süden) sind nun 100 statt 80 Stundenkilometer erlaubt. Tempolimits aufgehoben werden auch auf der A7 zwischen dem Dreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen, der A45 bei der Anschlussstelle Haiger-Burbach. Es gehe nicht um Toleranz für Raser, „sondern um rechtsstaatliches Handeln“, erklärte Rentsch. Zehn der zwölf Tempolimit-Abschnitte seien einst aus Sicherheitsgründen angeordnet worden. Dort lägen die Unfallraten aber inzwischen um bis zu 55 Prozent unter den Vergleichswerten. 

Autobahn: Rekorde und Mythen

Deutsche Autobahn: Rekorde und Mythen

psh

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare