Mit diesen Tipps hat Schimmel im Bad keine Chance

+
Schimmel im Bad muss nicht sein. Wischen Sie die Fliesen stets mit einem Lappen oder einem Abzieher trocken, damit keine Feuchtigkeit in die Fugen eindringt.

Schimmelpilze lieben Feuchtigkeit. Deshalb breiten sie sich vor allem im Badezimmer aus. Die schwarzen Flecken in den Fugen und Ecken sehen nicht nur unschön aus. Sie können auch Ihrer Gesundheit schaden. Mit diesen fünf Tipps vermeiden und entfernen Sie Schimmel im Bad.

1. Ihr Bad ist keine Sauna: Lassen Sie Dampf ab

Auch wenn Sie die wohlige Wärme in Ihrem Badezimmer lieben: Vergessen Sie nicht, zwischendurch zu lüften. Es ist gut, nach dem Duschen das Fenster aufzureißen. Noch besser ist es, Sie lassen das Fenster schon während Sie in der Dusche stehen gekippt geöffnet. Experten empfehlen danach fünf Minuten Stoßlüften. Nur so zieht der Dampf vollständig ab und Sie vermeiden Schimmel im Bad.

2. Hängen Sie feuchte Handtücher auf den Balkon

Schimmel mag ein feuchtes Raumklima. Lassen Sie Ihre nassen Handtücher deshalb nicht im Badezimmer auf dem Handtuchhalter trocknen. Hängen Sie diese stattdessen auf den Wäscheständer und stellen Sie ihn auf den Balkon oder die Terrasse. Auch feuchte Wäsche hat im Badezimmer nichts zu suchen. Besitzt Ihr Bad kein Fenster, sollten Sie einen Luftentfeuchter installieren. Diesen bekommen Sie zum Beispiel im Baumarkt.

3. Denken Sie nicht nur an sich – pflegen Sie auch Ihre Duschkabine

Wenn Sie sich selbst gepflegt haben, denken Sie auch daran, Ihre Dusche zu pflegen. Denn so praktisch eine Duschkabine ist: Wenn Sie diese nicht richtig reinigen, sammeln sich an ihren Wänden sowie in den Ecken und Ritzen rosafarbene Seifenreste – und womöglich Schimmelpilze. Um dies zu vermeiden, trocknen Sie stets das Silikon, also die Abdichtung am unteren Rand der Kabine. Wischen Sie auch die nassen Wandfliesen trocken, damit keine Feuchtigkeit in die Fugen eindringt. Das gelingt Ihnen am besten mit einem Abzieher, den Sie im Drogeriemarkt im Regal mit den Putzmitteln und Putzlappen finden.

4. Schützen Sie Hände, Mund und Nase beim Reinigen

Finden Sie nur eine kleine Fläche Schimmel im Bad, tendieren Sie vielleicht dazu, die schwarzen Punkte aus der Fuge zu bürsten. Tun Sie das nicht, denn dadurch wirbeln Sie die Sporen auf und atmen diese ein. Tragen Sie sicherheitshalber einen Mundschutz und Gummihandschuhe, vor allem als Allergiker. Auf Essig zum Reinigen sollten Sie verzichten, da dieser das Gegenteil bewirkt: Der Schimmel breitet sich aus. Verwenden Sie für die Oberflächenreinigung stattdessen Badreiniger.

5. Lassen Sie sich beim Kauf des Anti-Schimmel-Mittels beraten

Sitzt der Schimmel tief, brauchen Sie ein Anti-Schimmel-Mittel. Lassen Sie sich von einem Experten beraten. Er zeigt Ihnen biologisch abbaubare Produkte als Alternative zur Chemiekeule. Vergleichen Sie dazu auch die Testergebnisse der Stiftung Warentest. Die meisten Mittel gegen Schimmel im Bad müssen eine Viertelstunde einwirken. Öffnen Sie während der Reinigung das Fenster und lassen Sie es auch danach geöffnet. Wenn der Einsatz solcher aggressiven Mittel gegen den Schimmel im Bad nicht hilft, erneuern Sie die Fugen und das Silikon.

Quelle: op-online.de

Kommentare