Mobiles Internet: Welche Handy-Flatrate zu Ihnen passt

+
Achten Sie beim Buchen Ihrer Handy-Flatrate darauf, dass alle Optionen zu Ihnen passen.

Das Smartphone ist auf dem Vormarsch. Inzwischen werden in Deutschland mehr internetfähige Telefone verkauft, als normale Modelle. Die Mobilfunk-Anbieter haben darauf reagiert und bieten verstärkt Handy-Flatrates für Internet, Telefonie oder SMS an. Aber welche passt zu Ihnen? Wir haben Tipps.

Internet-Flat fürs Mobiltelefon

Die Pauschale für das mobile Surfen im Internet ist einer der wichtigsten Kostenfaktoren bei einer Handy-Flatrate. Entscheidend für die Kosten ist dabei vor allem im das verfügbare Datenvolumen. Je nachdem, wie viel Sie davon buchen, desto teurer wird Ihr Vertrag. Überlegen Sie sich daher genau, welche Option Sie wählen. Wenn Sie nur E-Mails empfangen oder Texte lesen wollen, reichen 200 bis 500 Megabyte (MB). Wenn Sie große Datenmengen wie Bilder, Musikdateien oder Videos herunterladen, sollten Sie ein größeres Volumen zwischen 1.000 und 2.000 MB buchen.

Nach dem Erreichen der Volumengrenze wird Ihre Surfgeschwindigkeit drastisch reduziert. In der Regel brausen Sie mit einer Geschwindigkeit zwischen rund 7.000 und 14.000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) mobil durchs Netz. Wenn Sie Ihre maximalen Megabyte erreicht haben, reduziert sich das Tempo auf etwa 64 kBit/s. Das reicht, um E-Mails zu empfangen oder WhatsApp-Nachrichten zu senden – Filmgenuss oder Multimedia-Anwendungen sind dann nur eingeschränkt möglich.

Handy-Flatrate bei Telefonaten und SMS

Flatrates für Telefongespräche sind in den meisten Verträgen enthalten. Die Angebote unterscheiden sich darin, ob Sie gratis in alle oder nur in ausgewählte Mobilfunknetze telefonieren dürfen. Ähnlich ist es mit den Pauschalen für den SMS-Versand. Achten Sie darauf, welche Optionen Ihnen der Provider anbietet. Durchforsten Sie außerdem Ihr Telefonnummernverzeichnis. Haben Sie viele Gesprächspartner im selben Netz, kann es sich für Sie rentieren, eine Flat nur für diesen Anbieter zu wählen. Das ist dann meist billiger.

Die Telefonate ins deutsche Festnetz sind bei fast allen Anbietern in der Handy-Flatrate enthalten. Aber Vorsicht: Sonderrufnummern sind davon ausgeschlossen. Sie verursachen Extrakosten und sollten vermieden werden. Solche Nummern erkennen Sie an der Vorwahl.

Das Smartphnone macht den Unterschied

Ein wichtiger Faktor für den Preis ist das Telefon selbst. Wenn Sie noch keines haben oder ein neues brauchen, haben die meisten Anbieter wie 1&1, die Telekom oder O2 eine Auswahl an Smartphones jeder Preisklasse im Angebot. Diese können Sie kaufen oder mieten. Dabei gilt: je aktueller und begehrter das Gerät ist, umso teurer ist es meist auch. Das trifft auf den Kaufpreis genauso wie für die monatliche Miete zu und verteuert Ihre Handy-Flatrate. Bei der Auswahl des Telefons ist es daher wichtig, Ihr Anforderungen an das Smartphone auf den Prüfstand zu stellen. Wenn Sie auf ein riesiges High-End-Display oder eine sprachgesteuerte Benutzerführung verzichten, haben Sie die Möglichkeit, auf ein günstigeres Modell umzusteigen und so Geld zu sparen. Selbst wenn Ihr Telefon nicht mehr das aktuellste ist – viele Hersteller schicken von Zeit zu Zeit ein Update für die Software. Damit ist Ihr Smartphone schnell wieder auf dem neuesten Stand.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare